TV-Quoten: „In aller Freundschaft“ liegt weit vorn

0
10
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Mit 5,67 Millionen Zuschauern lag der Sieg am gestrigen Dienstag bei der ARD-Serie „In aller Freundschaft“, die dem Ersten im Schnitt einen Marktanteil von 17,4 Prozent bescherte.

In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lagen die Werte ab 21.05 Uhr dann bei 7,1 Prozent. „Dr. House“ schalteten bei RTL 2,92 Millionen in der werberelevanten Zielgruppe ein. Insgesamt sahen 3,91 Millionen Bundesbürger zu. Das ist ein Marktanteil von 22,2 Prozent.

„CSI: Miami“ sahen 2,75 Millionen der 14- bis 49-Jährigen (gesamt: 4,29 Millionen). Das ZDF zeigte zur besten Sendezeit den dritten Teil der „Wölfe“, der mit 11,2 Prozent Marktanteil zu Buche schlug.
 
Kabel Eins kam mit „Ghostbusters“ bei durchschnittlich 7,8 Prozent Marktanteil und lag damit vor RTL 2 und Vox. Vox musste sich bei einer neuen „Goodbye Deutschland“-Folge mit 7,5 Prozent zufrieden geben, RTL 2 holte mit „Zuhause im Glück“ 1,62 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und 6,6 Prozent Marktanteil. [ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum