TV-Quoten: Jauch schlägt Landtagswahl und „Toni Erdmann“

5
23
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Günther Jauch ist nicht zu schlagen: Weder das preisgekrönte Drama „Toni Erdmann“ noch der „Brennpunkt“ zum Ausgang der Landtagswahlen in Sachen und Brandenburg konnten es mit „Wer wird Millionär?“ aufnehmen.

Es war eine Jubiläumssendung nach Maß: „Wer wird Millionär?“ mit Günther Jauch läuft seit 20 Jahren bei RTL, das Special aus diesem Anlass verfolgten am Montagabend ab 20.15 Uhr im Schnitt 5,95 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil für das fast vierstündige Format lag bei 22,6 Prozent – fast jeder vierte Zuschauer um diese Zeit.

Jan Stroh aus Hamburg beantwortete alle Fragen richtig und wurde damit der 15. Millionär in der WWM-Geschichte. Der Volljurist aus Hamburg hat nach eigenen Angaben noch keine Folge verpasst. Im Jubiläums-Special stellte Jauch ausschließlich Fragen, die irgendwann zuvor schon einmal beantwortet werden mussten.
 
Das Erste zeigte um 20.15 Uhr zunächst einen „Brennpunkt“ zum Thema „Der Osten hat gewählt – Wohin treibt das Land?“. Dafür interessierten sich 2,29 Millionen Zuschauer (8,0 Prozent). Die Komödie „Toni Erdmann“ mit Sandra Hüller und Peter Simonischek kam im Anschluss daran dagegen nur auf 1,20 Millionen (4,6 Prozent). Die „Tagesschau“ um 20 Uhr schalteten allein im Ersten 4,10 Millionen (15,6 Prozent) ein.
 
Das ZDF zeigte ab 20.15 Uhr den TV-Krimi „Spuren des Bösen: Sehnsucht“ mit Heino Ferch. Dafür interessierten sich 4,46 Millionen Zuschauer (15,3 Prozent). Auf Sat.1 kam die Komödie „Fuck Ju Göhte 2“ auf 1,91 Millionen Zuschauer (6,8 Prozent). Erneut gute Werte hatte ZDFneo mit „Inspector Barnaby: Geliebt, gejagt…“. Den Krimi verfolgten 1,85 Millionen Zuschauer (6,4 Prozent).
 
Die Vox-Show „Hot oder Schrott – Die Allestester“ sahen ab 20.15 Uhr 1,17 Millionen (4,1 Prozent), die Sitcom „The Big Bang Theory“ bei ProSieben 1,11 Millionen Zuschauer (3,8 Prozent), den Actionfilm „Running Man“ mit Arnold Scfhwarzenegger auf Kabel eins 1,01 Millionen (3,5 Prozent) und die Reportage „Daniela und Lucas – Erinnerungen an Costa“ über den Anfang Juli gestorbenen Schlagersänger Costa Cordalis auf RTL II im Schnitt 0,97 Millionen (3,4 Prozent). [fs/dpa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. 1,2 Millionen Zuschauer für den Film "Toni Erdmann" ist zwar recht wenig, aber immer noch Zuviel. Ein absolut furchtbarer Film, an Langeweile kaum zu überbieten.
  2. Ich habe ihn mir auch leider angesehen und muss dir zustimmen. Da der Film ja so hochgelobt wurde, dachte ich die ganze Zeit, es würde irgendwann mal die Handlung beginnen. Und dann war er zuende.
  3. Toni Erdmann war was das deutsche Kino angeht ein Unfall. Da hat das Krimi- und Minimalstanspruch verseuchte Hirn des Durchschnittsdeutschen doch tatsächlich mal vorgeführt bekommen wie ein guter Film aussieht und war natürlich prompt heillos überfordert. Jetzt aber ganz schnell zurück zu Leberkäsjunkie und co.
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum