TV-Quoten: Männerherzen knocken private Serienhits aus

1
23
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

In der werberelevanten Zielgruppe konnte Sat.1 mit Til Schweiger gleich zwei Sender auf die Plätze verweisen. Sowohl an RTL als auch an ProSieben zog der Münchner Sender vorbei. Beim Gesamtpublikum stach erneut die ARD hervor.

Anzeige

Im Gesamtpublikum punkteten die ARD-Serien wie gewohnt und konnten erneut die ersten beiden Plätze belegen. So schalteten „In aller Freundschaft“ insgesamt 6,6 Millionen Zuschauer ein und sicherten dem Ersten damit einen Marktanteil von glatten 20,0 Prozent. Die Lehrerserie „Die Stein“ wollten zuvor 5,33 Millionen sehen (16,3 Prozent).
 
Dahinter landete die Krimi-Serie „CSI: Miami“ auf RTL, die 4,53 Millionen Zuschauer (13,9 Prozent) schauten. Einen Platz unter den 20 Besten des Tages sicherte sich wie gewohnt auch die zweite Serie des Kölner Privatsenders. „Dr. House“ konnte am Dienstagabend 3,29 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme (10,5 Prozent) locken. Die Dokumentationsreihe vom ZDF „Geheimnisse des Dritten Reichs“ schalteten 3,01 Millionen Zuschauer ein (9,2 Prozent).

Einen Volltreffer landete Sat.1 mit „Männerherzen“. Die Free-TV-Premiere bestimmte bei 3,72 Millionen Zuschauern den Dienstagabend und bescherte Sat.1 damit einen Marktanteil von 11,9 Prozent. Beim jüngeren Publikum schaffte es die Komödie sogar an die Spitze. Den Film mit Til Schweiger und Christian Ulmen sahen am Dienstagabend 2,43 Millionen 14- bis 49-Jährige und sicherten Sat.1 damit eine Sehbeteiligung von 18,7 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe.
 
Erst dahinter folgten die RTL- und ProSieben-Serien, die Sat.1 am Dienstag meist hinter sich lassen. Den neuesten Fall von Horatio Cane bei „CSI: Miami“ wollten diesmal 2,35 Millionen Zuschauer sehen (17,9 Prozent). Auf Station bei „Dr. House“ schauten 2,04 Millionen vorbei (15,3 Prozent). ProSieben lockte mit „Two And A Half Men“ und „Die Simpsons“ bis zu 2,03 Millionen Zuschauer (15,8 Prozent) beziehungsweise bis zu 1,73 Millionen (12,7 Prozent) vor die Bildschirme.
 
Unter die Top 20 des Tagesklassements schaffte es ebenfalls „In aller Freundschaft“. Die ARD-Serie schalteten 1,12 Millionen der 14- bis 49-Jährigen ein und bescherten dem ersten damit einen Marktanteil von 8,2 Prozent. Vox verpasste mit der Talentshow „X Factor“ knapp die 20 Besten des Tages (1,10 Millionen Zuschauer, 9,3 Prozent. Im ZDF landeten die „Geheimnisse des Dritten Reichs“ mit 0,83 Millionen jungen Zuschauern nur bei mittelmäßigen 6,4 Prozent. [su]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum