TV-Quoten: Matthias Schweighöfer bezwingt „Bones“

0
19
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Eigentlich ist „Bones – Die Knochenjägerin“ am Dienstagabend in der Zielgruppe fest gesetzt, doch in dieser Woche haben ihr Sat.1 und Matthias Schweighöfer in „What a Man“ ein Schnippchen geschlagen.

Am Dienstagabend ist „Bones“ in der Zielgruppe meist fest gesetzt. Regelmäßig holt sich die Knochenjägerin von RTL mit ihren neuen Fällen den Tagessieg und auch in dieser Woche lief es gut – aber nicht gut genug. Denn die schöne Ermittlerin landete mit 1,71 Millionen Fans zwischen 14 und 49 Jahren diesmal nur auf dem zweiten Rang. Die Sehbeteiligung lag bei 14,8 Prozent. An vorderster Front zur Primetime postierte sich derweil Sat.1 mit der Free-TV-Premiere „What a Man“. Der Film mit Matthias Schweighöfer lockte 1,84 Millionen Werberelevante an und bescherte dem Privatsender 15,7 Prozent Sehbeteiligung.

Im Gesamtpublikum hatte dann aber doch „Bones“ wieder die Nase vorn. 3,35 Millionen Fans ab drei Jahren machten der US-Serie ab 21.15 Uhr ihre Aufwartung und bescherten RTL damit einen Marktanteil von 11,1 Prozent. „CSI: Vegas“ kam zuvor auf 10,2 Prozent bei 3,24 Millionen Zuschauern. „What a Man“ schnitt mi 2,98 Millionen Zuschauern und 9,6 Prozent aber ebenfalls zufriedenstellend ab.
 
Stark zeigten sich aber auch wieder die ARD-Serien, die am Dienstagabend traditionell das Abendprogramm dominierten. Dabei legte „Familie Dr. Kleist“ um 20.15 Uhr mit 5,48 Millionen Interessenten bereits gut vor. Die Quote lag bei 17,2 Prozent. Als Spitzenreiter entpuppten sich dann aber wieder einmal die Ärzte aus „In aller Freundschaft“, die mit 6,25 Millionen Zuschauern noch einmal einen drauflegten. Mit einer Sehbeteiligung von 19,9 Prozent schrammte der öffentlich-rechtliche Sender haarscharf an der 20-Prozent-Hürde vorbei.
 
Deutlich schlechter lief es dagegen für das ZDF. Mit der Doku „Nacht über Deutschland – Novemberpogrom 1938“ erreichten die Mainzer gerade einmal 1,96 Millionen Zuschauer, die dem öffentlich-rechtlichen Sender einen Marktanteil von mageren 6,2 Prozent einbrachten.
 
Wenig spektakulär ging es am Dienstagabend auch in der Champions League, deren Spiele ausschließlich beim deutschen Pay-TV-Anbieter Sky zu sehen war. 0,95 Millionen Fußball-Fans schalteten die verschiedenen Übertragungen ein, die Quote lag bei 3,3 Prozent. Für Sky angesichts der Paarungen Bayern gegen Pilsen und Leverkusen gegen Donezk sicherlich ein zufriedenstellendes Ergebnis, auch wenn die bisherige Saison gezeigt hat, dass mit interessanten Duellen mehr drin ist. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum