TV-Quoten: Mehr als 8 Millionen zittern mit Dortmund

2
17
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Es war ein harter Kampf für Dortmund: Lange Zeit musste der BVB am Mittwochabend um den Einzug ins Achtelfinale der Champions League bangen – und mit ihm mehr als 8 Millionen Zuschauer, die sich die Zitterpartie live beim ZDF ansahen.

Zwei deutsche Mannschaften waren bereits fürs Achtelfinale gesetzt, am Mittwochabend kämpften nun noch der FC Schalke 04 und Borussia Dortmund um den Einzug in die K.O.-Runde der Champions League. Trotz vorheriger Proteste der Königsblauen übertrug das ZDF am Abend die Partie der Dortmunder live im Free-TV und hat damit zumindest aus Quotensicht alles richtig gemacht. Ganze 8,29 Millionen Fußball-Fans bangten bis kurz vor Schluss mit dem BVB, ehe dank des entscheidenden Treffers von Großkreutz der große Jubel ausbrach. Das ZDF durfte sich dabei über eine hervorragende Quote von 27,1 Prozent freuen. Auch in der Zielgruppe war die Champions League top: 2,48 Millionen Werberelevante sorgten für eine Sehbeteiligung von 20,6 Prozent.

Im Anschluss an das Live-Spiel konnte das ZDF mit den Zusammenfassungen der anderen Spiele des Tages weiterhin mit dem runden Leder punkte machen. Das für das Weiterkommen der Dortmunder ebenfalls nicht unwichtige Spiel von Neapel gegen Arsenal stieß dabei ab 22.50 Uhr mit 7,54 Millionen Zuschauern ab drei Jahren noch auf das größte Interesse. Die Quote erreichte 32,7 Prozent. Das Duell Schalke gegen Basel kam auf 7,48 Millionen und 33,0 Prozent.
 
Die TV-Konkurrenz folgte erst mit deutlichem Abstand. Die ARD sicherte sich dabei mit knapp der Hälfte der Champions-League-Zuschauer den zweiten Rang. „Das Jerusalem-Syndrom“ war ab 20.15 Uhr für 4,11 Millionen Zuschauer ab drei Jahren die erste Wahl. Mit einem Marktanteil von 13,0 Prozent schlug sich das Erste gegenüber der Fußball-Konkurrenz beachtlich.
 
In der Zielgruppe war dagegen wieder einmal in erster Linie das RTL-Programm gefragt. Mit einer Doppelfolge „Raus aus den Schulden“ erreichte Peter Zwegat am Mittwochabend 1,55 Millionen beziehungsweise 1,31 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren. Die Quote lag bei 13,1 und 10,7 Prozent. Insgesamt kam der Schuldenberater von RTL auf maximal 2,89 Millionen Interessenten und 9,2 Prozent Quotenanteil.
 
Angesichts der Konkurrenz schlug sich auch ProSieben ganz gut. Für „Sydney White – Campus Queen“ begeisterten sich zur Primetime 1,29 Millionen Werberelevante. Damit sicherte sich der Privatsender 10,7 Prozent Sehbeteiligung. „The Taste“ hat es dagegen nicht in den zweistelligen Bereich geschafft. Die Casting-Show bei Sat.1 erreichte in dieser Woche nur 8,4 Prozent bei 1,0 Millionen Fans aus der Zielgruppe. Insgesamt rutschte „The Taste“ auf 5,6 Prozent und 1,73 Millionen Interessenten ab.
 
Letztlich konnte sich auch das Abendprogramm von Kabel Eins bei den jüngeren Zuschauern empfehlen. Mit dem Spielfilm „Antarctica – Gefangen im Eis“ animierte der Privatsender 0,91 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren zum Einschalten und sicherte sich so 7,7 Prozent vom Quoten-Kuchen. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum