TV-Quoten: „Narnia“ bezwingt „Polizeiruf“ & RTL-„Robin Hood“

0
8
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

ProSieben segelte am Sonntagabend auf der Morgenröte zum Sieg: Trotz starker Konkurrenz vom „Polizeiruf“ und „Robin Hood“ setzten sich „Die Chroniken von Narnia“ in der Zielgruppe durch. Derweil setzte auch die „Shopping Queen des Jahres“ zum Höhenflug an.

Punktsieg für ProSieben: Mit „Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte“ konnte der Privatsender am Sonntagabend den klaren Sieg in der Zielgruppe einfahren. 2,42 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren entschieden sich zur Primetime für den Fantasy-Film und bescherten ProSieben damit eine Quote von 17,9 Prozent. Insgesamt erreichte „Narnia“ 3,24 Millionen Interessenten und schlitterte mit 9,5 Prozent knapp am zweistelligen Bereich vorbei. „Resident Evil: Afterlife“ kam im Anschluss noch auf 1,32 Millionen Werberelevante bei 17,4 Prozent.

Damit segelte ProSieben der Konkurrenz am Sonntagabend einfach davon. Denn weder Dauer-Rivale RTL noch der übliche Sonntagskrimi im Ersten konnten mit „Narnia“ mithalten. Die ARD lud die Zuschauer beim „Polizeiruf 110“ am Abend ein, das „Wolfsland“ zu ergründen und hatte damit auch bei 2,14 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren Erfolg. Die Sehbeteiligung lag bei 15,2 Prozent. In der Zielgruppe scheiterte der Krimi zwar an dem ProSieben-Film, im Gesamtpublikum zog der „Polizeiruf“ aber um Meilen voraus. Insgesamt 8,08 Millionen Fans schalteten um 20.15 Uhr ein und bescherten der ARD eine Quote von 22,7 Prozent.
 
Bei RTL durfte dagegen „Robin Hood“ ran. Mit dem berühmtesten Bogenschützen der Geschichte konnte der Kölner Privatsender am Sonntagabend 2,13 Millionen Zuschauer aus der Zielgruppe für sich gewinnen, der Marktanteil lag bei 16,3 Prozent. Damit schob sich „Robin Hood“ mit minimalem Abstand hinter dem „Polizeiruf“ auf dem dritten Rang ein. Bei den Zuschauern ab drei Jahren erreichte der grüngekleidete Held 10,8 Prozent bei 3,53 Millionen Interessenten. Zuvor landeten die Kölner mit „Vermisst“ einen Volltreffer. Die dritte Folge ließen sich 5,08 Millionen Zuschauer ab drei Jahren nicht entgehen. Die Sehbeteiligung lag bei starken 17,6 Prozent.
 
Gut lief es auch für den kleinen Schwestersender Vox, der am Sonntagabend „Guidos Shopping Queen des Jahres“ kürte. Vier Kandidatinnen mussten mit prominenter Einkaufshilfe noch einmal ihren Sinn für Mode beweisen und lockten damit 1,27 Millionen Zuschauer auf dem jüngeren Publikum zu Vox. Die Quote lag bei guten 10,5 Prozent. Insgesamt sahen 2,08 Millionen Modefans zu.
 
Beim ZDF ging derweil der „Engel der Gerechtigkeit“ auf Sendung. Der Film erreichte zur besten Sendezeit 4,94 Millionen Zuschauer und 13,9 Prozent. Die Wahl des „Sportler des Jahres 2013“ verfolgten im Anschluss noch 2,72 Millionen Interessierte. Die Sehbeteiligung lag bei 12,4 Prozent. Bereits am Nachmittag ging es beim Zweiten sportlich zu, denn der öffentlich-rechtliche Sender übertrug diverse Wintersport-Wettkämpfe live. Die meiste Aufmerksamkeit bekam dabei der Biathlon Weltcup mit der 12,5 Kilometer langen Verfolgung der Herren, die auf 3,96 Millionen Zuschauer und 25,3 Prozent kam. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum