TV-Quoten: „Promi Big Brother“ stürzt weiter ab

65
6
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Der Auftakt am Freitag lief zwar noch ganz passabel aber seither verliert „Promi Big Brother“ täglich mehr Zuschauer. Auch am Sonntag setzte die Sat.1-Show ihre Talfahrt Richtung Keller fort.

Mit „Promi Big Brother“ wollte Sat.1 einen großen Hit landen, doch die Zahlen sprechen derzeit eine andere Sprache. Nach einem insgesamt anständigen und in der Zielgruppe sogar guten Start am Freitagabend, sackten die Zuschauerzahlen täglich ein. Nach 3,21 Millionen Interessenten zum Auftakt schalteten am Samstag schon nur noch 2,23 Millionen ein und auch am Sonntag ging das Interesse weiter zurück. Rund 350 000 Zuschauer verlor „Promi Big Brother“ am dritten Tag und kam mit 1,88 Millionen Zuschauern ab drei Jahren am Sonntagabend auf 8,3 Prozent Sehbeteiligung.

In der Zielgruppe konnte Sat.1 nach ursprünglich 2,1 Millionen am Sonntag nur noch 1,18 Millionen Fans zwischen 14 und 49 Jahren zählen. Die Quote lag bei 12,3 Prozent. Auch wenn es schon jetzt so aussieht, dass die Promi-Ausgabe von „Big Brother“ kein Quoten-Hit mehr wird, noch liegen die Zahlen für Sat.1 offenbar im akzeptablen Bereich. Die Frage ist angesichts der fortgesetzten Talfahrt allerdings, wie lang dies noch anhält.
 
Klarer Favorit des Tages war dagegen – wie sonntags so üblich – der „Tatort“ bei der ARD. Die Wiener Folge „Angezählt“ kam um 20.15 Uhr auf 9,43 Millionen Krimi-Liebhaber, die dem Ersten eine hervorragende Quote von 27,5 Prozent bescherte. Auch in der Zielgruppe hatte der Krimi klar die Nase vorn: Mit 2,98 Millionen Werberelevanten vor den TV-Bildschirmen erreichte der „Tatort“ 21,7 Prozent Marktanteil.
 
Beim jüngeren Publikum machte ProSieben dem Krimi aber durchaus Konkurrenz. Mit „Ich bin Nummer Vier“ lockte der Privatsender 2,64 Millionen Zuschauer aus der Zielgruppe an und konnte 20,1 Prozent Sehbeteiligung für sich verbuchen. Insgesamt kam der Spielfilm auf 10,9 Prozent bei 3,52 Millionen Zuschauern ab drei Jahren.
 
Bei RTL kamen dagegen die Vampire aus „New Moon – Bis(s) zur Mittagsstunde“ zum Zug – und gingen völlig baden. Gerade einmal 0,99 Millionen Zuschauer aus der Zielgruppe interessierten sich für den zweiten Teil der „Twilight“-Saga, die Quote lag bei 7,8 Prozent. Insgesamt kam RTL mit „New Moon“ sogar nur auf 4,4 Prozent bei 1,38 Millionen Zuschauern. Besser lief es für die Kölner dagegen im Vorabendprogramm. Mit einer Sondersendung zur „Bundestagswahl 2013“ erreichten die Kölner um 19.55 Uhr 2,89 Millionen Zuschauer und 10,0 Prozent Sehbeteiligung. „Schwiegertochter gesucht“ kam zuvor sogar auf 12,3 Prozent bei 3,57 Millionen Fans.
 
Das ZDF punktete dagegen einmal mehr mit Inga Lindström. „Herz aus Eis“ war am Sonntagabend für 5,95 Millionen Zuschauer die erste Wahl. Das Zweite durfte sich zur besten Sendezeit über eine Quote von 17,4 Prozent freuen. Das „heute-journal“ zur Wahl in Bayern kam anschließend auf 4,88 Millionen Interessenten und 16,2 Prozent Marktanteil. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

65 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: "Promi Big Brother" stürzt weiter ab es besteht also doch noch Hoffnung für Fernseh-Deutschland, dass das das letzte Promi-Big Brother war!
Alle Kommentare 65 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum