TV-Quoten: ProSieben punktet mit Oscars – Flopp bei Sat.1

2
26
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

In L.A. wurden in der vergangenen Nacht wieder die Oscars verliehen. Das Interesse an der Gala war auch dieses Jahr groß und verhalf ProSieben damit trotz nächtlicher Stunde zu guten Quoten. Bei Sat.1 lief derweil am Sonntag ein neues Format an – und floppte vollkommen.

Anzeige

Am Sonntagabend stand ganz Hollywood Kopf, denn in Los Angeles wurden mit den Oscars die begehrtesten Filmpreise der Welt verliehen. Auch deutsche Fans konnten die große Gala live im TV miterleben – wenn auch durch die Zeitverschiebung nur zu nächtlicher Stunde. ProSieben stimmte die Zuschauer um kurz nach Mitternacht auf die große Preisverleihung ein, die der Privatsender ab 1.30 Uhr dann live übertrug. Das Publikum konnte sich dabei sehen lassen: 630 000 Filmfans waren zumindest bis 3.00 Uhr morgens mit dabei, die Quote lag bei 18,5 Prozent. In der Zielgruppe waren dank 500 000 Interessenten sogar 26,1 Prozent drin. Dabei gilt aber zu beachten, dass die Zahlen noch nicht komplett sind, denn pünktlich um 3.00 Uhr beginnt für die Rechnung der nächste Quoten-Tag. Doch schon mit diesem Ergebnis kann ProSieben zufrieden sein.

Auf ähnlich viele Zuschauer kam auch die neue Soku-Soap „Mama International“ bei Sat.1, doch die lief im Gegensatz zu den Oscars im Vorabendprogramm deutlich prominenter platziert. Nur 600 000 Neugierige zwischen 14 und 49 Jahren schalteten ab 19.00 Uhr ein, die Sehbeteiligung lag bei katastrophalen 6,2 Prozent in der Zielgruppe. Insgesamt waren mit 1,34 Millionen Zuschauern ab drei Jahren nicht mehr als 4,8 Prozent drin. Ob sich Sat.1 solche Werte noch lang ansieht, darf angesichts der aktuellen Senderpolitik bezweifelt werden.
 
Zur Primetime ging dann aber alles wieder seinen gewohnten Gang. „Navy CIS“ lockte zur besten Sendezeit 3,45 Millionen Zuschauer an, die Quote lag bei 9,6 Prozent. In der Zielgruppe verpassten die Ermittler mit 1,89 Millionen und 14,1 Prozent knapp den Sprung aufs Treppchen. „The Mentalist“ kam im Anschluss dann noch auf 8,6 Prozent bei 2,93 Millionen Interessenten ab drei Jahren.
 
Im Sonntäglichen Spielfilmduell zwischen RTL und ProSieben hatten dieses Mal die Kölner knapp die Nase vorn. Mit „Ghost Rider: Spirit Of Vengeance“ erreichte RTL 2,27 Millionen Interessenten aus dem jüngeren Publikum und durfte sich dabei über eine Quote von 16,8 Prozent freuen. Insgesamt schalteten 3,12 Millionen Zuschauer ein, die Quote lag bei 8,8 Prozent. Doch auch ProSieben konnte ordentlich punkten – dank George Clooney. Mit dem Oscar-Film „The Descendants“ lockte der Privatsender 2,11 Millionen Werberelevante an, der Marktanteil lag bei 16,1 Prozent. Insgesamt kam der Spielfilm auf 9,1 Prozent bei 3,09 Millionen Interessenten.
 
Über allen anderen thronte aber auch an diesem Sonntag wieder der „Tatort“, der bei der ARD klar die Hosen anhatte. Der Wiener Fall „Abgründe“ begeisterte zur besten Sendezeit ganze 9,15 Millionen Krimi-Fans und bescherte dem Ersten eine Quote von 25,5 Prozent. Auch beim jüngeren Publikum war der Krimi top: 2,76 Millionen „Tatort“-Freunde zwischen 14 und 49 Jahren bescherten dem Ersten eine Sehbeteiligung von 20,3 Prozent. Das ZDF stellte sich dagegen mit der Romanverfilmung „Cecelia Ahern: Mein ganzes halbes Leben“ respektabel auf. 4,06 Millionen Zuschauer ab drei Jahren ließen sich den Film nicht entgehen, die Sehbeteiligung lag bei 11,3 Prozent. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

2 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: ProSieben punktet mit Oscars - Flopp bei Sat.1 War eine sehr unterhaltsame Übertragung! Danke, dass ProSieben es jedes Jahr live überträgt.
  2. AW: TV-Quoten: ProSieben punktet mit Oscars - Flopp bei Sat.1 Ich sehe schon die nächste "Sendung abgesetzt"-Nachricht voraus. Und nach der Vorschau hat es DAS Format auch mehr als verdient. Wer die neue NCIS-Folge verpasst hat, dem empfehle ich übrigens, sie sich online anzusehen – die NSA-Klischees sind grandios und die zukünftige Ermittlerin (die von der NSA kommt) taucht auch erstmals auf; "schräger Freak" ist noch untertrieben
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum