[TV-Quoten] ProSiebens „Borgias“ starten mittelmäßig

8
28
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Nachdem das ZDF sich mit ihrer im Oktober ausgestrahlten „Borgia“-Variante regelmäßig über starke Quoten im 5-Millionen-Bereich gefreut hat, fiel für die bei ProSieben gestartete internationale Verfilmung des Stoffes das Ergebnis mit 2,24 Millionen Zuschauern weniger spektakulär aus. Den Tagessieg schnappte sich die ARD.

Anzeige

Das um 20.15 Uhr bei der ARD ausgestrahlten DDR-Justizdrama „Es ist nicht vorbei“ interessierte 5,85 Millionen Zuschauer und damit 18,3 Prozent aller Zuschauer ab drei Jahren. Beim ZDF versuchten zur gleichen Zeit 5,29 Millionen Hobby-Ermittler, beim TV-Klassiker „Aktenzeichen XY…ungelöst“ ungeklärte Verbrechen aufzudecken. Für den Mainzer Sender stieg die Sehbeteiligung auf 16,5 Prozent. 

Drama der etwas anderen Art gab es zur Primetime auch bei RTL. „DieSuper Nanny“ gab 3,31 Millionen TV-Freunden Erziehungstipps undverschaffte dem Sender einen Quotenwert von 10,4 Prozent. Eine Stunde später verfolgten bei RTL 3,69 Millionen Interessierte das Format „Raus aus den Schulden“ und damit 12,1 Prozent des gesamten Marktes.
 
Besser lief es am späteren Abend für die ARD und die Dokumentation „Die Frauen von Hoheneck“. 5,01 Millionen Zuschauer wollten sich im Anschluss an das DDR-Drama über das ehemalige Frauengefängnis bei Chemnitz informieren. Der Sender hielt sich um 21.45 Uhr bei starken 17,3 Prozent. Am späten Abend saßen noch einmal 3,24 Millionen Interessierte bei RTL und verfolgten das Magazin „Stern TV“.
 
Wenig Abwechslung gab es bei den Ergebnissen im werberelevanten Markt. Hier hatte erneut RTL die Nase vorn und schnappte sich mit „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und 2,39 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren den Tagessieg. Der Marktanteil kletterte auf 22,6 Prozent. Die „Super Nanny“ interessierte 2,14 Millionen jüngere TV-Fans, RTLs Schuldnerberater anschließend 2,08 Millionen der Umworbenen. Die Einschaltquoten erreichten damit Werte von16,7 und 16,5 Prozent. Das ZDF forschte mit 1,56 Millionen der Begehrten ungeklärten Kriminalfällen nach und durfte sich über eine Sehbeteiligung von 12,1 Prozent freuen.
 
ProSiebens Serie „Die Borgias – Sex. Macht. Mord. Amen.“ hatte auch im relevanten Markt das Nachsehen und blieb mit 1,40 Millionen jungen Serienfans zwar über dem Senderdurchschnitt, war aber auch nicht der erhoffte Erfolg. [rh]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

8 Kommentare im Forum

  1. AW: [TV-Quoten] ProSiebens "Borgias" starten mittelmäßig Ich habe mir die Sendung auch angesehen.Wollte vergleichen. Muss aber sagen, die ZDF/ORF Fassung hat mir besser gefallen. War irgendwie schlüssiger,auch die schauspielerischen Leistungen. Das ganze Konzept wirkte durchdachter. Dies ist mir besonders bei der Musik aufgefallen. Das ganze spielt ja 1492, da hat aber Musik von Händel nichts zu suchen.Das passt doch gar nicht, ist gar nicht stimmig. Ist zwar nur eine Kleinigkeit,trotzdem... MfG
  2. AW: [TV-Quoten] ProSiebens "Borgias" starten mittelmäßig Ich bin ja gespannt wie es bei Pro Sieben diesbezüglich weitergeht. Wo landet sie wohl demnächst, bei Kabel 1 oder SIXX?
  3. AW: [TV-Quoten] ProSiebens "Borgias" starten mittelmäßig Eine bessere Fassung, als diese Pseudo Serie auf dem ZDF. Hier wurde historisch näher an der Wahrheit gearbeitet als beim ZDF dessen Serie, außer einen Haufen Geld gekostet zu haben, man in die Tonne treten kann. Mein Urteil empfehlenswert.
Alle Kommentare 8 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum