TV-Quoten: RTL-Abspeck-Coach kann nicht überzeugen

5
16
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Seit Mittwochabend kämpft RTL-Ernährungsexpertin Alexa Iwan wieder gegen überflüssige Pfunde. Doch statt des erhofften Senkrechtstarts erweist sich das Coachingformat als weiteres Sorgenkind für den Privatsender, denn bei den Zuschauern fand „Alexa – Ich kämpfe gegen ihre Kilos“ nur mäßigen Anklang.

2,46 Millionen Zuschauer ab drei Jahren ließen sich den Auftakt zur neuen Staffel von „Alexa – Ich kämpfe gegen ihre Kilos“ nicht entgehen, was dem Kölner Privatsender nur einen mäßigen Martkanteil von 8,8 Prozent sichern konnte. Beim jüngeren Publikum lief es mit 1,45 Millionen Zuschauern und 14,1 Prozent Sehbeteiligung ein wenig besser.

Im Anschluss setzte RTL auf seine „Versicherungsdetektive – Der Wahrheit auf der Spur“, die sich in der werberelevanten Zielgruppe mit 1,78 Millionen Zuschauern und 16,2 Prozent Sehbeteiligung an die Spitze der Top 20 setzen konnten. Im Gesamtpublikum entschieden sich 2,82 Millionen (10,0 Prozent) für das Format des Kölner Privatsenders.

Deutlich besser lief es am Mittwochabend für die ARD. Der öffentlich-rechtliche Sender schickte das Sportlerdrama „Berlin 36“ mit Karoline Herfurth an den Start und konnte 4,43 Millionen Zuschauern ab drei Jahren für sich begeistern. Mit einem Quotenanteil von 15,5 Prozent holte sich die ARD die Goldmedaillie im Gesamtpublikum. Auch das jüngere Publikum konnte der Spielfilm von sich überzeugen: Für 1,21 Millionen (11,3 Prozent) war „Berlin 36“ die erste Wahl.

Punkten konnte auch „Die Quizshow mit Jörg Pilawa“ beim ZDF. Insgesamt wollten 4,11 Millionen ihr Allgemeinwissen mit den Kandidaten auf die Probe stellen und bescherten dem Sender damit einen Marktanteil von 14,4 Prozent.  

Für die werberelevanten Zuschauer erwiesen sich auch die Programmangebote von Kabel Eins und Sat.1 als Alternative. Der Privatsender Kabel Eins schickte den Zeichentrickfilm „Asterix – Sieg gegen Cäsar“ ins Rennen um die Gunst der Zuschauer und konnte immerhin 0,97 Millionen zwischen 14 und 49 Jahren (9,2 Prozent) für sich begeistern. „Das Muttersöhnchen“ auf Sat.1 lockte zur Primetime 0,88 Millionen junge Filmliebhaber (8,3 Prozent) vor die TV-Bildschirme.

Die ProSieben-Ärzte von „Private Prctice“ waren ebenfalls nur für das jüngere Publikum von Relevanz. Sahen die erste Episode 0,88 Millionen (8,5 Prozent), konnte die Zweite mit 1,07 Millionen und 9,7 Prozent noch etwas zulegen. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: RTL-Abspeck-Coach kann nicht überzeugen Ist das Land noch nicht ganz verblödet? :-)
  2. AW: TV-Quoten: RTL-Abspeck-Coach kann nicht überzeugen Doch! Nächster Rekord für «Berlin – Tag & Nacht» - Quotenmeter.de
  3. AW: TV-Quoten: RTL-Abspeck-Coach kann nicht überzeugen Du solltest vielleicht den Fehler bei dir suchen.Das Wort Tolerant scheinst du nicht zu kennen
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum