TV-Quoten: RTL bezwingt ProSieben mit „Harry Potter“

6
27
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Mit Zauberkraft zum Tagessieg: Nachdem RTL in den letzten Wochen im sonntäglichen Spielfilm-Duell gegen ProSieben immer den Kürzeren gezogen hatte, sollte es nun Zauberlehrling „Harry Potter“ richten. Mit Erfolg.

Im Sonntagsprogramm der letzten Wochen konnte RTL alles andere als glänzen: Die aufgebotenen Spielfilme landeten meistens nur im Mittelfeld und selbst in der Zielgruppe zogen die Kölner zuletzt regelmäßig gegen die Konkurrenz von ProSieben den Kürzeren, die sich mit ihren Free-TV-Premieren viele Tagessiege sicherte. Nun konnte RTL den Spieß endlich wieder umdrehen – mit Hilfe von Zauberlehrling „Harry Potter“. Der dritte Zeil der Zauber-Saga lockte am Sonntagabend 1,56 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren vor die TV-Bildschirme und bescherte RTL damit 16,4 Prozent Marktanteil und die Spitzenposition. Im Gesamtpublikum kam „Der Gefangene von Askaban“ auf 8,9 Prozent bei 2,17 Millionen Zuschauern.

ProSieben konnte mit „The Fighter“ diesmal nicht mithalten. Das Boxerdrama mit Christian Bale und Mark Wallberg durfte sich über 1,03 Millionen Interessenten aus dem jüngeren Publikum und 10,7 Prozent Sehbeteiligung freuen. Auch im Gesamtpublikum blieb ProSieben diesmal hinter den Kölnern zurück. 1,32 Millionen Zuschauer ab drei Jahren brachten dem Privatsender eine Quote von nur 5,3 Prozent.
 
Im Gesamtpublikum setzte sich dagegen wieder einmal der „Tatort“ durch. Trotz Wiederholung kam die populäre ARD-Krimi-Reihe auf 5,48 Millionen Zuschauer und 21,4 Prozent Marktanteil. Bei „Mankells Wallander – Todesengel“ blieben im Anschluss noch 2,98 Millionen Zuschauer (13,3 Prozent) hängen. Das ZDF setzte derweil auf „Sommerwelten“ und konnte damit 4,19 Millionen Zuschauer ab drei Jahren begeistern, die dem öffentlich-rechtlichen Sender damit 16,3 Prozent Marktanteil bescherten. „Inspector Barnaby“ durfte sich zu späterer Stunde noch über 3,23 Millionen Zuschauer freuen.
 
Bei Sat.1 gab es am Sonntagabend dagegen den gewohnte Dosis Krimis. Die neue Folge „Navy CIS“ kam um 20.15 Uhr auf 2,26 Millionen Fans (9,1 Prozent), „Navy CIS: L.A.“ verlor im Anschluss einige Zuschauer und kam auf 2,22 Millionen und 8,4 Prozent. „Hawaii Five-0“ begeisterte zur späteren Stunde noch 1,94 Millionen Zuschauer (9,1 Prozent).
 
Im Fußball-Duell am Vorabend ging zudem die ARD klar als Sieger hervor. Mit der Live-Übertragung des Viertelfinal-Spiels Deutschland gegen Italien bei der Frauen-EM in Schweden konnte das Erste ab 18.00 Uhr 4,07 Millionen Fußball-Fans für sich gewinnen, die Quote lag bei 23,2 Prozent. Gegen diese Zahlen kam das zeitgleich ausgetragene Finale des Telekom-Cups bei Sat.1 nicht an. Die Partie Bayern gegen Borussia Mönchengladbach lockte nur 1,93 Millionen Zuschauer ab drei Jahren vor die TV-Bildschirme, was einer Quote von 11,3 Prozent entspricht. Bei der zweiten Halbzeit waren sogar nur noch 1,82 Millionen Zuschauer (9,2 Prozent) dabei. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

6 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: RTL bezwingt ProSieben mit "Harry Potter" RTL hat bestimmt vom relativ dünnen Gegenprogramm profitiert. Dabei lief der dritte Potter-Teil nun schon zum dritten Mal für dieses Jahr (1.1. im ZDF, 31.3. bei RTL2 und gestern bei RTL). Auch die anderen Filme (mit Ausnahme der beiden letzten) laufen mittlerweile gefühlt alle 4 Wochen irgendwo - mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg.
  2. AW: TV-Quoten: RTL bezwingt ProSieben mit "Harry Potter" Schon "interessant" Immer wenn ich von Harry Potter auf RTL gehört habe lief immer der Dritte teil. Haben die keine anderen Rechte? Ging bestimmt von 20:15 bis 23:30 wegen den Werbeblöcken
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum