TV-Quoten: RTL-Urlaubsretter erklimmen Quoten-Leiter

0
8
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die meisten deutschen TV-Sender dürfen aufatmen: die Europameisterschaft ist vorbei und damit auch die große Konkurrenz von König Fußball. RTL nutzte bereits die Sportpause der letzten Woche, um seine Urlaubsretter erfolgreich an den Start zu schicken. Diesen Montag legten sie weiter zu.

Nach dreiwöchigem Fußball-Marathon können nun auch die privaten TV-Sender wieder ganz vorn in den Quoten mitmischen. Der Kölner Privatsender RTL nutzte diese Chance und schickte die zweite Folge von „Wir retten Ihren Urlaub! Einsatz für den RTL-Ferienreporter“ ins Rennen um die Gunst der Zuschauer – mit Erfolg. Mit 1,71 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren vor den Bildschirmen konnte sich das RTL-Format nicht nur eine Sehbeteiligung von 15,2 Prozent, sondern auch den Tagessieg in der werberelevanten Zielgruppe sichern.

Im Gesamtpublikum entschieden sich 3,16 Millionen (11,0 Prozent) für den neuesten Einsatz des Urlaubsretters. Im Vergleich zur Vorwoche konnte das Format mit diesen Ergebnissen in beiden Zielgruppen zulegen. Zuvor war der Kölner Privatsender wieder „Mietprellern auf der Spur“ und begeisterte damit 3,03 Millionen Zuschauer ab drei Jahren (10,4 Prozent). Vom jüngeren Publikum entschieden sich 1,59 Millionen (14,6 Prozent) für das Programmangebot von RTL.

Das ARD und ZDF auch ohne Fußball beim Publikum punkten können, haben die öffentlich-rechtlichen Sender am Montagabend bewiesen. Das Zweite setzte auf den Krimi „Richterin ohne Robe“: mit insgesamt 4,63 Millionen Zuschauern und einer Sehbeteiligung von 15,8 Prozent konnte sich das ZDF so den Tagessieg im Gesamtpublikum holen. Der Spielfilm „Das Vermächtnis der Tempelritter“ lockte im Anschluss noch 2,48 Millionen (14,8 Prozent) vor die TV-Bildschirme. Die ARD wollte dagegen mit Information überzeugen und zeigte die Naturdoku „Held aus dem Dschungelbuch“, für die sich ganze 3,48 Millionen Zuschauer ab drei Jahren (11,9 Prozent) begeistern konnten.

Ähnlich wie das ZDf setzte am Montagabend auch der Privatsender Sat.1 auf Spannung und scharfsinnige Ermittler. Die Krimireihe „Mit herz und Handschellen: Der falsche Freund“ konnte 2,40 Millionen (8,3 Prozent), davon 1,03 Millionen aus der werberelevanten Zielgruppe (9,3 Prozent), für sich gewinnen. Mit seiner neuen Vorabend-Quizshow „Ab durch die Mitte“ lief es für den Privatsender dagegen nicht sonderlich gut. Nur 0,43 Millionen Werberelevante (7,0 Prozent) zeigten an der Show Interesse.

Beim jüngeren Publikum punkten konnten darüber hinaus auch die neuen Folgen von „Fringe – Grenzfälle des FBI“. Sahen die erste Episode bereits 1,26 Millionen zwischen 14 und 49 Jahren (11,6 Prozent), konnte die Zweite im Anschluss mit 1,40 Millionen Zuschauern (12,5 Prozent) sogar noch zulegen.

Zufrieden kann auch RTL2 sein. Die neuesten Abenteuer der „Wollnys – Eine schrecklich große Familie“ ließen sich 1,00 Millionen Werberelevante (9,2 Prozent) nicht entgehen. Bei der im Anschluss gezeigten Wiederholungsfolge blieben noch 0,96 Millionen (8,5 Prozent) hängen. Vox konnte mit zwei Folgen von „Criminal Intent – Verbrechen im Visier“ 0,88 Millionen (7,8 Prozent) beziehungsweise 0,86 Millionen (7,8 Prozent) begeistern.

Kabel Eins setzte derweil am Montagabend auf Action und bot dem Publikum Hollywood-Star Tom Cruise in „Mission Impossible“ an. Für 0,90 Millionen der jüngeren Zuschauer (8,3 Prozent) war der Spielfilm die erste Wahl. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum