TV-Quoten: Sat.1 erleidet Quotenschiffbruch – ZDF top

10
11
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Krimiserien erfreuen sich bei den deutschen Zuschauern weiterhin großer Beliebtheit, was das ZDF am Freitagabend erneut unter Beweis stellte. Überhaupt lief es für die Mainzer gut, denn auch die neue Wissensshow „Nicht machen“ konnte punkten.

Für eine weitere Episode der ZDF-Krimireihe „Der Alte“ entschieden sich zur Primetime 5,11 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und damit 20,7 Prozent des Gesamtpublikums. 4,65 Millionen blieben anschließend bei der „SOKO Leipig“ und hielten den Quotenwert des Senders bei 18,4 Prozent. Beide Formate stießen allerdings auf wenig Interesse bei den jüngeren Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren, wohl aber die von Wigald Boning und Bernhard Hoecker moderierte Wissensshow „Nicht nachmachen“, welche um 22.50 Uhr 0,75 Millionen unter 50-Jährige sehen wollten. Der Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe lag damit bei guten 9,2 Prozent. Insgesamt schauten zu später Stunde 1,86 Millionen TV-Konsumenten zu (MA: 9,3 Prozent).

Den Sieg bei den Umworbenen holte sich RTL mit den „25 gewagtesten Schönheits-Experimenten“. Das Format generierte 1,92 Millionen junge Zuschauer und eine Sehbeteiligung von 22,0 Prozent. Vom Gesamtpublikum interessierten sich 3,66 Millionen Menschen für die chirurgischen Eingriffe (MA: 14,9 Prozent). Weniger gut lief es im Anschluss für „Kaya Yanar & Paul Panzer – Stars bei der Arbeit“. Das Comedy-Format wollten um 22.30 Uhr noch 1,20 Werberelevante und 2,13 Millionen Gesamtzuschauer sehen. Damit reichte es für den Kölner Privatsender zu Quotenwerten von 14,8 und 10,9 Prozent.
 
ProSieben zog in der Primetime mit dem Spielfilm „Paycheck – Die Abrechnung“ 1,78 Millionen Filmfreunde vor die Bildschirme, wovon 1,21 Millionen aus der werberelevanten Zielgruppe stammten. Die Sehbeteiligung lag bei 7,3 beziehungsweise 14,9 Prozent. Den Start der neuen Staffel „Spartacus: Gods Of The Arena“ wollten am späten Abend 0,74 junge Gladiatoren nicht verpassen (MA: 9,9 Prozent), insgesamt waren 1,09 Millionen Fans dabei (MA: 6,2 Prozent).
 
Große Enttäuschung gab es hingegen erneut für Sat.1, denn „Die perfekte Minute“ erlebten lediglich 1,63 Millionen aller Zuschauer. Für den Sender reichte es damit nur zu einem schwachen Marktanteil von 6,6 Prozent. Auch bei den Jüngeren blitzte der Sender ab. Nur 0,69 Millionen Werberelevante wollten die von Ulla Kock am Brink moderierte Show sehen (MA: 8,0 Prozent). [rh]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

10 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: Sat.1 erleidet Quotenschiffbruch - ZDF top Schon sehr seltsam: 1,63 Millionen hatte "Die perfekte Minute" am Freitag Abend. Und 1,63 Millionen war auch genau die Quote, die "The Winner is" hatte. Scheint so, dass SAT1 diesen schlechten Quotenwert abonniert hat, was seine Shows angeht.
  2. AW: TV-Quoten: Sat.1 erleidet Quotenschiffbruch - ZDF top Tolle Bezeichnung für eine Sendung, in der zwei Männer ihre Zerstörungsneigungen ausleben.
  3. AW: TV-Quoten: Sat.1 erleidet Quotenschiffbruch - ZDF top Ich fand die Sendung ganz amüsant. Besonders das mit den Dosen auf der Herdplatte. Das sollte man wirklich besser nicht nachmachen. Es sei denn man hat Bock auf putzen.
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum