TV-Quoten: „Schmidt & Schwarz“ schlagen „Rachs Restaurantschule“

0
16
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Das Staffelfinale von „Rachs Restaurantschule“ verpasste am Montagabend den ersten Platz beim Gesamtpublikum und musste sich dem ZDF mit „Schmidt & Schwarz“ geschlagen geben. In der werberelevanten Zielgruppe hatte der Sternekoch jedoch die Nase vorn.

Mit der Krimikomödie „Schmidt & Schwarz“ ging der Tagessieg im Kampf um die Zuschauergunst am Montagabend an das ZDF. Corinna Harfouch und Michael Gwisdek als Kommisare lockten insgesamt 4,65 Millionen Zuschauer vor die TV-Geräte, was einem Markanteil von 16,1 Prozent bei den Zuschauern ab 3 Jahren entsprach. Bei den 14- bis 49-Jährigen konnte der ZDF-Krimi hingegen nicht punkten und erreichte mit 0,65 Millionen lediglich 5,5 Prozent der Zuschauer.

Platz 2 ging an RTLs Sternekoch Christian Rach mit der vorerst letzten Ausgabe von „Rachs Restaurantschule“. Insgesamt 3,74 Millionen schalteten ein, um zu sehen, wer einen Ausbildungsvertrag in Rachs neuem Restaurant erhalten würde. RTL erreichte damit einen Markanteil von 13,1 Prozent und konnte diesen um 22.15 Uhr mit der Sendung „Extra – Das RTL-Magazin“ noch ausbauen (3,65 Mio/ 19,0 Prozent). Bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern erreichte Christian Rach zur Primetime den Bestwert mit 1,82 Millionen Zuschauern und 15,5 Prozent Marktanteil. „Extra“ kam hier auf 1,63 Millionen und 19,4 Prozent.

Der „Markencheck“ im Ersten konnte in dieser Woche seinen Siegeszug nicht fortsetzen. Mit lediglich 2,98 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 10,5 Prozent reichte es nur fürs bessere Mittelfeld. In der werberelevanten Zielgruppe schaffte e das Format mit 1,40 Millionen  (MA: 12,2 Prozent) auf Platz fünf. Die Doppelfolge von „Der letzte Bulle“ verfolgten am Montagabend dagegen 2,77 Millionen (MA: 9,7 Prozent) und 3,11 Millionen Zuschauer (MA: 10,9 Prozent).
 
Für die jüngere Zielgruppe ebenfalls eine Option war der Action-Spielfilm „The Transporter“ auf Kabel Eins. 1,16 Millionen Filmfreunde ließen sich den Streifen mit Jason Stratham nicht entgehen. Für Kabel Eins bedeutete das eine Sehbeteiligung von 9,9 Prozent.

Derweil versuchte ProSieben seinen strauchelnden Seriendienstag mit den neuen Folgen von „Vampire Diaries“ aufzupeppen. Sahen die erste Folge 0,90 Millionen Vampirfans (7,5 Prozent), animierte die Zweite schon nur noch 0,85 Millionen (9,2 Prozent) zum dranbleiben. „Terra Nova“ begeisterte dagegen zur Primetime 1,14 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren (9,9 Prozent).

Letztlich konnte auch die zweite Privat-TV-Liga wieder bei den Werberelevanten punkten. Vox machte dem „letzten Bullen“ mit seinen eigenen Ermittlern Konkurrenz. Für „CSI: NY“ interessierten sich 0,93 Millionen Zuschauer, was dem Sender einen Quotenanteil von 8,0 Prozent einbrachte. Die beiden Episoden von „Leverage“ verfolgten 0,89 Millionen (7,4 Prozent) und 0,83 Millionen (8,8 Prozent). [ps]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum