TV-Quoten: Schwacher Sonntagabend für RTL

5
24
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Erwartungsgemäß hatten die anderen Sender gegen den ARD-„Tatort“ am Sonntagabend keine Chance. Zumindest das ZDF und Sat.1 konnten sich jedoch mit gewohnten Leistungen respektabel schlagen, während RTL mit „Die Jagd nach dem Bernsteinzimmer“ deutlich unter den Erwartungen blieb.

Am Sonntagabend das gewohnte Bild: Der „Tatort“ dominiert zur Primetime und die anderen Sender müssen sich mit den hinteren Plätzen auf dem Podest zufrieden geben. Mit satten 25,8 Prozent Marktanteil bei 8,88 Millionen Zuschauern konnte sich das Erste souverän gegen das ZDF, das sich den zweiten Platz sichern konnte, durchsetzen. Auch „Günther Jauch“ zählte mit 3,89 Millionen Zuschauern und 14,6 Prozent Sehbeteiligung im Anschluss zu den Tagessiegern.

Während die ARD auf Krimis setzte, kamen beim Zweiten die Freunde romantischer Abendunterhaltung auf ihre Kosten. „Inga Lindström: Vier Frauen und die Liebe“ lockte um 20.15 Uhr 5,42 Millionen Zuschauer vor die Geräte und erzielte damit eine Quote von 15,7 Prozent. Um 22.00 Uhr blieb man beim ZDF im europäischen Norden und erreichte mit „GSI – Spezialeinheit Göteborg“ 2,62 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 12,6 Prozent.
 
Überdurchschnittlich viele Zuschauer gab es am Sonntagabend für Sat.1 mit dem Crime-Dauerbrenner „Navy: CIS„. Um 20.15 Uhr schalteten 3,29 Millionen Zuschauer ein und bescherten dem Sender einen Quotenanteil von 9,6 Prozent. Eine weitere Episode um 21.15 Uhr erreichte 2,58 Millionen Menschen und damit 8,1 Prozent Sehbeteiligung.
 
RTL fand sich ungewohnt auf dem vierten Platz wieder. Nur 2,78 Millionen Zuschauer wollten um 20.15 Uhr „Die Jagd nach dem Bernsteinzimmer“ nicht verpassen. Die Einschaltquote blieb mit 8,5 Prozent deutlich im Einstelligen Bereich. Damit scheint immer deutlicher zu werden, dass Spielfilme am Abend für den Kölner Sender immer weniger funktionieren. Zwar lag ProSieben mit „Kiss & Kill“ ebenfalls nur bei 8,1 Prozent Sehbeteiligung, konnte jedoch mit einem Marktanteil von 15,0 Prozent zumindest in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen punkten, während RTL auch dort nur auf 11,5 Prozent kam.  [ps]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: Schwacher Sonntagabend für RTL Wieder mal ein Grund über die Grundverschlüsselungs und Restriekstionspolitik nachzudenken. Denn, wer schaltet schon von ein gutes ARD, ZDF auf ein schlechteres RTL Analogbild? Liebe Privatsender! Nicht Böse sein! Noch Sitzen wir dort immer noch in der 1. Reihe
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum