TV-Quoten: Sky bejubelt Tennis-Sieg – Jean Reno ohne Turbo

2
9
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Der Halbfinals-Sieg von Sabine Lisicki war nicht nur für die Tennisspielerin ein Grund zur Freunde, sondern auch für den deutschen Pay-TV-Anbieter Sky. Jean Renos neue Krimi-Serie „The Cop“ verpasste dagegen am Abend den Senkrechtstart.

Seit Donnerstag steht fest: die deutsche Tennisspielerin Sabine Lisicki zieht ins Finale von Wimbledon ein. Grund zur Freude haben dabei aber nicht nur die Spielerin und zahlreiche Tennis-Fans, sondern auch der deutsche Pay-TV-Anbieter Sky, der mit der Übertragung zahlreiche Zuschauer begeistern konnte. 230 000 Fans ließen sich das Halbfinale nicht entgehen und bescherten Sky damit 2,3 Prozent Marktanteil. In der Zielgruppe kam das Unternehmen sogar auf 3,1 Prozent. Zum Finale am Samstag, das exklusiv bei Sky übertragen wird, dürften die Werte weiter klettern.

Unterdessen hat der Privatsender Sat.1 hat am Abend sein Portfolio an Krimi-Serien um das international koproduzierte Format „The Cop – Crime Scene Paris“ ergänzt, in dem Jean Reno die Hauptrolle übernimmt. Sein Einstand war solide: 1,74 Millionen Zuschauer ließen sich die erste Folge um 22.15 Uhr nicht entgehen, was Sat.1 im Gesamtpublikum eine Sehbeteiligung von 10,4 Prozent einbrachte. Bei der werberelevanten Zielgruppe kam „The Cop“ auf 9,6 Prozent bei 0,68 Millionen Zuschauern.
 
Zuvor gingen die Ermittler-Kollegen von „Criminal Minds“ bei dem Privatsender an den Start. Die Doppelfolge lockte dabei 0,99 Millionen (9,8 Prozent) und 0,90 Millionen Zuschauer aus dem jüngeren Publikum (9,5 Prozent) vor die TB-Bildschirme. Im Gesamtpublikum erreichte die US-Serie maximal 6,9 Prozent bei 1,89 Millionen Zuschauern ab drei Jahren.
 
Krimi-Serien standen auch bei RTL hoch im Kurs. Der Kölner Privatsender schickte einmal mehr „CSI: Miami“ ins Rennen um die Gunst der Zuschauer und hatte ab 20.15 Uhr auch bei 2,06 Millionen Zuschauern ab drei Jahren erfolg. Die Quote lag allerdings nur bei 7,7 Prozent. Die zweite Folge konnte dann noch einmal etwas nachlegen und kam auf 8,4 Prozent bei 2,31 Millionen Zuschauern.
 
Auf ProSieben wurde dagegen wieder getanzt. „Got to Dance“ hat im Vergleich zur Vorwoche zwar einige Zuschauer verloren, dennoch holte sich die Casting-Show mit 1,47 Millionen Fans zwischen 14 und 49 Jahren und 15,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe den Tagessieg zur Primetime. Insgesamt ließen sich 2,1 Millionen (7,9 Prozent) die neue Folge nicht entgehen.
 
Die vordersten Plätze im Gesamtpublikum machten einmal mehr die Öffentlich-Rechtlichen unter sich aus. Dabei setzte sich das ZDF mit dem Quiz „Rette die Million!“ knapp als Spitzenreiter durch, für das sich 3,65 Millionen Zuschauer (13,4 Prozent) begeistern konnten. Bei der ARD gab es das „37. Zirkusfestival von Monte Carlo“ zu sehen. Mit 3,58 Millionen Interessenten und 13,1 Prozent Sehbeteiligung blieb das Erste nur knapp hinter den Mainzern zurück. Überraschend gut zeigte sich zudem der WDR, der mit einer „Tatort“-Wiederholung auf 2,39 Millionen Zuschauer und 8,7 Prozent kam. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: Sky bejubelt Tennis-Sieg - Jean Reno ohne Turbo "The Cop - Crime Scene Paris" ist vorgestern Abend mit einer Doppelfolge auf ORF HD gestartet, ganz ohne Werbeunterbrechung. Wer braucht das schon die Müllsender SAT1 & Co ...
  2. AW: TV-Quoten: Sky bejubelt Tennis-Sieg - Jean Reno ohne Turbo Warum werden heute die hinteren Plätze bejubelt ?
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum