[TV-Quoten] Starker Raab kann „Musikantenstadl“ nicht schlagen

66
19
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Erstmals hat die Pro-Sieben-Show „Schlag den Raab“ am Samstagabend die Marke von vier Millionen Zuschauern geknackt. Bis in die Nacht hinein wurde gekämpft. Gegen den ARD-„Musikantenstadl“ aber war aus Quotensicht kein Kraut gewachsen.

Anzeige

Thomas Gottschalk hat in der Königsdisziplin „Sendezeit überziehen“ längst nicht mehr die Nase vorn: Bis 1.34 Uhr dauerte das Duell bei „Schlag den Raab“ und damit so lang wie nie zuvor. Erst im 15. Spiel musste sich der ehrgeizige Moderator dem Kandidaten Thorsten geschlagen geben und ihm den Jackpot von einer Million Euro überlassen. Vier Millionen Zuschauer verfolgten die Pro-Sieben-Show am Samstagabend. Nach Sender-Angaben vom Sonntag sicherte die Show einen starken Marktanteil von 18,7 Prozet. Und damit auch einen starken Tagesmarktanteil von 11,8 Prozent konnte der Sender laut den am Sonntag veröffentlichten Zahlen der GfK-Fernsehforschung für sich verbuchen. Dahinter blieb auch Konkurrent RTL mit 11,2 Prozent zurück.

Dennoch konnte auch der starke Raab beim Gesamtpublikum die ARD kaum schlagen: Das Erste sicherte sich 13,9 Prozent Tagesmarktanteil. Den mehr als zwei Stunden langen „Musikantenstadl“ wollten 5,28 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 18,3 Prozent) sehen. Bei den „Tagesthemen“ der ARD blieben im Anschluss noch drei Millionen Zuschauer hängen. [cg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

66 Kommentare im Forum

  1. AW: [TV-Quoten] Starker Raab kann "Musikantenstadl" nicht schlagen Die Quoten zeigen wieder, dass unterschiedlichste Unterhaltungsgenres am Samstag vom TV-Publikum gewollt sind! Neben Raab ist der Musikantenstadl eben bei Weitem keine Minderheitenveranstaltung. Es gibt viele, die gerne volkstümliche Unterhaltung einschalten. Ich selbst gehöre nicht zu den Stadlfans, aber die Fairness und Toleranz gebietet es, dass den Zuschauern gerade von ARD und ZDF entspr. Angebote gemacht werden. Auch das ist Grundversorgung!
  2. AW: [TV-Quoten] Starker Raab kann "Musikantenstadl" nicht schlagen Dagegen hat prinzipiell ja auch niemand etwas, nur wenn das Programm nur für Leute über 50 gemacht wird ist das echt nicht mehr als Grundversorgung zu betrachten. Siehe diese Woche (Sa 18.09-Sa 25.9) 20.15 ARD Primetime: SA 18.09 Musikantenstadl SO 19.09 Tatort MO 20.09 Der Winzerkönig (Heimatserie) DI 21.09 Weissensee (Heimatserie/DDR Thema) MI 22.09 Der verlorene Vater (Fernsehfilm) DO 23.09 Das Quiz der Deutschen mit Plasberg FR 24.09 Eine Sennerin zum verlieben (Heimatfilm) SA 25.09 Frag doch mal die Maus Muss ich noch mehr sagen? Da ist zähneziehen für Menschen unter 50 noch unterhaltsamer! Wo bleiben zur Primetime internationale Filme (USA, UK, Frankreich, Italien und dem Rest der Welt), Konzertmitschnitte oder die ein oder andere erfolgreiche U.S/UK Serie die oft mehr Niveau haben als deutsche Kinofilme geschweige denn Fernsehefilme? Und Filme im Nachtprogramm zu verstecken verstehe ich als Arbeitnehmer der morgens früh raus muss nicht mehr als Grundversorgung!
  3. AW: [TV-Quoten] Starker Raab kann "Musikantenstadl" nicht schlagen Wieso ist denn: - Tatort - Das Quiz der Deutschen - Frag doch mal die Maus (die anderen genannten Sendungen kenne ich nicht, daher kein Urteil) scheinbar nur für Ü50? Mal als Beispiel der Tatort vom letzten Sonntag http://www.dwdl.de/story/27853/tatort_besiegt_hollywood_rtl_enttuscht_vllig/
Alle Kommentare 66 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum