TV-Quoten: „Tatort“ siegt trotz Sommerpause – ProSieben stark

0
8
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Deutschlands beliebteste Krimi-Serie macht zwar gerade Sommerpause, doch das hindert den „Tatort“ nicht daran, sich den gewohnten Sieg am Sonntagabend zu sichern. Zudem zeigte sich auch ProSieben mit den „X-Men“ wieder von seiner starken Seite.

„Tatort“-Fans steht in den nächsten Wochen eine schwere Zeit bevor, denn die Sommerpause ist angebrochen und damit sind im Programm der ARD derzeit nur Wiederholungen zu sehen. Den Zuschauern scheint das allerdings wenig auszumachen, sie bleiben der beliebten Krimi-Reihe auch bei einem zweiten Aufguss treu, wie sich am Sonntagabend zeigte. Den Frankfurter Fall „Es ist böse“ ließen sich 6,94 Millionen Menschen nicht entgehen, was der ARD trotz Wiederholung eine ordentliche Quote von 21,4 Prozent einbrachte.

Das kein brandneuer „Tatort“ lief, bekam im Anschluss auch „Günther Jauch“ zu spüren. Die Talkshow kam um 21.45 Uhr auf nur 3,66 Millionen Zuschauer und 13,2 Prozent Marktanteil – für Jauch ein eher mittelmäßiger Schnitt. Das ZDF bot dagegen mit „Inga Lindström: Mein falscher Verlobter“ etwas fürs Herz und konnte damit auch 5,58 Millionen Zuschauer ab drei Jahren für sich gewinnen. Der Marktanteil lag bei 17,2 Prozent. Zu späterer Stunde übernahm dann „Inspektor Barnaby“, der ab 22 Uhr noch 4,18 Millionen Zuschauer (18,2 Prozent) begeistern konnte.
 
Grund zur Zufriedenheit hat aber auch ProSieben. Mit dem Spielfilm „X-Men: Erste Entscheidung“ lockte der Privatsender 2,83 Millionen Zuscher zwischen 14 und 49 Jahren vor die TV-Bildschirme und sicherte sich damit den haushohen Tagessieg in der werberelevanten Zielgruppe. Die Sehbeteiligung lag bei starken 23,7 Prozent. Im Gesamtpublikum reichte es dagegen mit 12,2 Prozent bei 3,64 Millionen nur fürs Mittelfeld.
 
Die Konkurrenz von RTL konnte dagegen am Abend keinen Stich landen. Die Komödie „Larry Crown“ kam nur auf 2,50 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und 7,9 Prozent im Gesamtpublikum. Beim jüngeren Publikum kam der Privatsender immerhin auf 12,3 Prozent. Zur Primetime lief es zwar nicht all zu gut, am Nachmittag zeigte sich RTL mit der Formel 1 aber wieder von seiner stärksten Seite. Das Rennen im britischen Silverstone verfolgten 5,36 Millionen Fans, die Quote lag bei 35,5 Prozent. Mit einer Sehbeteiligung von 30,1 Prozent bei 1,75 Millionen Zuschauern war die Formel 1 auch bei der Zielgruppe heiß begehrt. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum