TV-Quoten: „The Voice“ segelt weiter Richtung Tal

0
10
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die Suche nach Deutschlands bester Stimme ist nach wie vor in vollem Gange, doch das Interesse scheint langsam nachzulassen. In der Zielgruppe sank die Quote für „The Voice“ nun auf einen neuen Tiefstwert.

Die Vorzeige-Castingshow von ProSieben scheint derzeit einen Hänger zu haben. „The Voice of Germany“ konnte sich zwar auch in dieser Woche als Favorit beim jüngeren Publikum durchsetzen, doch die Quote segelt weiter Richtung Tal. Mit 2,10 Millionen Fans vor den TV-Geräten hat die Show im Vergleich zur Vorwoche knapp 300 000 Zuschauer verloren. Sie Sehbeteiligung ging auf 17,6 Prozent zurück. Am letzten Donnerstag lag der Wert noch bei knapp über 20 Prozent. Insgesamt erreichte „The Voice“ 10,1 Prozent bei 3,12 Millionen Zuschauern ab drei Jahren und platzierte sich damit eher im Mittelfeld.

Die sinkenden Marktanteile bringen die Castingshow auch immer näher an die Konkurrenz heran, die ebenfalls nach dem Quoten-Thron greifen wollen. Dabei handelt es sich in erster Linie um RTL, die am Donnerstagabend mit „Alarm für Cobra 11“ aufs Tempo drücken. 1,84 Millionen Fans ließen sich die Episode ab 20.15 Uhr nicht entgehen, die Sehbeteiligung lag bei 15,4 Prozent. Die zweite Folge erreichte im Anschluss dann noch 12,1 Prozent bei 1,47 Millionen Zuschauern. Im Gesamtpublikum zogen die Autobahnpolizisten dann aber an „The Voice vorbei“. Hier kam die Serie auf maximal 3,47 Millionen Interessenten und 10,9 Prozent.
 
Gut lief es auch für die kleine Schwester Vox, die mit „The Day after Tomorrow“ auf Zuschauerfang ging. Für 1,34 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren war der Katastrophenfilm auch die erste Wahl, was dem kleinen Privatsender einen Marktanteil von guten 11,4 Prozent einbrachte.
 
Kabel Eins setzte derweil auf die Europa League. Bis zu 2,16 Millionen Fußball-Fans ließen sich die Partie FC Girondins Bordeaux gegen Eintracht Frankfurt nicht entgehen und bescherten dem Sender eine Quote von 9,0 Prozent. In der Zielgruppe lag die Sehbeteiligung mit 8,5 Prozent bei 0,84 Millionen Zuschauern nur knapp darunter.
 
Die Spitzenplätze machten allerdings wiedermal die Öffentlich-Rechtlichen unter sich aus. Dabei setzte sich der „Bergdoktor“ vom ZDF klar durch. 5,32 Millionen Zuschauer ab drei Jahren ließen sich die neue Folge am Donnerstagabend nicht entgehen, die Quote lag bei 16,6 Prozent. Am Nachmittag punktete das Zweite zudem mit der Übertragung des Biatlon-Weltcup, den sich 2,98 Millionen Fans nicht entgehen ließen. Der Marktanteil lag bei 16,3 Prozent.
 
Die ARD musste sich am Abend dann mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Für „Seegrund. Ein Kluftingerkrimi“ interessierten sich ab 20.15 Uhr insgesamt 4,06 Millionen Zuschauer. Die Sehbeteiligung lag bei 12,6 Prozent. „Panorama“ erreichte im Anschluss noch 9,1 Prozent bei 2,67 Millionen Zuschauern.v[fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum