TV-Quoten: „The Voice“ trotz Zuschauerschwund vorn

0
21
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Seit Donnerstagabend werden bei ProSieben und Sat.1 wieder frische Gesangstalente gesucht. „The Voice“ ist in die dritte Staffel gestartet und hat dabei vor einem Millionenpublikum glatt den Tagessieg eingefahren – wenn auch vor weniger Zuschauern als noch 2012.

Ab sofort wird bei ProSieben und Sat.1 wieder „The Voice of Germany“ gesucht – und Millionen TV-Zuschauer suchen auch in der dritten Staffel mit. Der Auftakt lief am Donnerstagabend bei ProSieben auf jeden Fall gut: 4,03 Millionen Zuschauer ließen sich ab 20.15 Uhr nicht entgehen, welche neuen Talente sich der Jury präsentieren. Die Quote lag bei 13,5 Prozent. Damit war die Casting-Show klarer Favorit des Tages. Auch beim jüngeren Publikum hatte „The Voice“ wieder die Nase vorn: Mit 2,73 Millionen Interessenten zwischen 14 und 49 Jahren und 24,1 Prozent Sehbeteiligung sicherte sich die Show mit deutlichem Vorsprung den Tagessieg. Einen Haken hat die Sache am Ende aber doch: Im Vergleich zum Vorjahr hat „The Voice“ zahlreiche Zuschauer verloren.

Nichts zu Lachen hatte dagegen RTL, dessen neues Serien-Aufgebot sich nach einer alles andere als erfolgreichen Staffel nun erstmal verabschieden. Von einem glänzenden Abgang kann dabei auch nicht die Rede sein. „Doc meets Dorf“ kam in der Zielgruppe nur auf 11,4 Prozent bei 1,29 Millionen Fans, im Gesamtpublikum lag der Marktanteil sogar nur bei 6,7 Prozent. Auch „Christine“ konnte im Anschluss nur beim jüngeren Publikum ein paar Punkte sammeln. 0,98 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren schalteten ein, die Quote lag bei 8,3 Prozent. Die „Sekretärinnen“ kamen auf 7,9 Prozent bei 0,9 Millionen Werberelevaten. Ab kommender Woche übernehmen dann wieder die Herren von „Alarm für Cobra 11“.
 
Bei Sat.1 gab es dagegen wieder eine Doppelfolge „Criminal Minds“ zu sehen. Schalteten um 20.15 Uhr bereits 2,73 Millionen Zuschauer ab drei Jahren (8,9 Prozent) ein, erreichte die zweite Folge dann 2,85 Millionen (9,4 Prozent). „Hannibal“ kam im Anschluss zumindest beim jüngeren Publikum noch auf 9,0 Prozent bei 0,81 Millionen Zuschauern.
 
Neben „The Voice“ waren im Gesamtpublikum dann eher die öffentlich-rechtlichen Angebote gefragt. Dabei konnte der WDR mit einer Wiederholung des ersten Münster-„Tatorts“ „Der dunkle Fleck“ die meisten Zuschauer für sich gewinnen. 3,69 Millionen Zuschauer ließen sich den Anfang von Thiel und Boerne nicht entgehen, die Quote lag bei 11,9 Prozent.
 
Beim ZDF gab dagegen Johannes B. Kerner sein Comeback, konnte mit der Begeisterung für den „Tatort“ aber nicht mithalten. 3,55 Millionen Zuschauer ab drei Jahren entschieden sich am Donnerstagabend für „Die große Zeitreise-Show“ und bescherten dem Zweiten eine Sehbeteiligung von 11,5 Prozent. Ein Stück weiter abgeschlagen platzierte sich dann auch „Die Show der unglaublichen Helden“, mit der die ARD auf Zuschauerfang ging. Als Ergebnis konnte das Erste 9,0 Prozent Marktanteil bei 2,73 Millionen Zuschauern ab drei Jahren für sich verbuchen. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum