TV-Quoten: „Transporter“ fehlt Überzeugungskraft – Naidoo floppt

17
13
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Am Donnerstagabend war es endlich so weit: die langerwartete „Transporter“-Serie feierte ihren Einstand im Programm von RTL. Doch wirklich durchstarten konnte die 30 Millionen Euro teure Produktion nicht. Xavier Naidoos Gesangs-Show erwies sich derweil als richtiger Flop.

Es war ein guter Abend für den Kölner Privatsender RTL. Als überragend, wie man angesichts des Wirbels um die neue „Transporter“-Serie erwarten könnte,  lässt er sich aber nicht bezeichnen. 4,01 Millionen Zuschauer ab drei Jahren ließen sich die erste Mission des Kurierfahrers in Serie nicht entgehen, was RTL eine Sehbeteiligung von 12,9 Prozent einbrachte. Damit liegt das Format im derzeit normalen Schnitt des Senders. Zumindest in der werberelevanten Zielgruppe konnte sich der „Transporter“ als Favorit des Abends erweisen: 2,04 Millionen aus dem jüngeren Publikum (17,3 Prozent) gaben dem Format eine Chance.

Von ihrem üblichen Sendeplatz verdrängt gingen die Ermittler von „Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei“ in dieser Woche erst um 21.15 Uhr auf Sendung. Insgesamt 3,03 Millionen Zuschauer machten der Erfolgsserie ihre Aufwartung und bescherten RTL einen Marktanteil von 10,3 Prozent.
 
Den Sieg des Tages fuhr unterdessen die ARD ein, die am Donnerstagabend auf „Donna Leon“ und Commissario Brunetti setzte. „Das Mädchen seiner Träume“ lockte 4,91 Millionen vor die TV-Bildschirme. Mit einem Quotenanteil von 15,8 Prozent durfte sich das Erste über Gold freuen. Der ZDF-Film „Blindes Vertrauen“ erreichte hingegen nur 3,24 Millionen Zuschauer (10,5 Prozent).
 
Gut lief es auch für die Serien bei Sat.1. Verfolgten die erste Folge von „Criminal Minds“ bereits 2,57 Millionen (8,3 Prozent), kletterte die Zweite mit 3,09 Millionen (10,6 Prozent) sogar über die zehn-Prozent-Hürde. Für „Unforgettable“ interessierten sich im Anschluss noch 2,64 Millionen Zuschauer (12,6 Prozent).
 
Während Sat.1 mit dem Donnerstag recht zufrieden sein kann, sah es für den Schwesternsender ProSieben düster aus. Eigentlich sollte „Xavier Naidoo und seine Freunde: Sing um dein Leben“ die Stimmung für den Start der zweiten Staffel von „The Voice of Germany“ schon mal ein wenig anheizen, doch das Unterfangen ging deutlich schief. Nur 1,03 Millionen Werberelevante (8,9 Prozent) konnten sich für das Format begeistern. Im Gesamtpublikum erreichte Naidoo mit 1,46 Millionen gerade einmal 5,0 Prozent Marktanteil. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

17 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: "Transporter" fehlt Überzeugungskraft - Naidoo floppt wer will das gewinsel, genöle von dem xare schon hören-richtig, keine alte sau.
  2. AW: TV-Quoten: "Transporter" fehlt Überzeugungskraft - Naidoo floppt Es gibt schon ein paar Songs von Naidoo die sich gut anhören, aber bei vielen was er so macht frage ich mich, ob die nicht unter Drogeneinfluß entstanden sind.
  3. AW: TV-Quoten: "Transporter" fehlt Überzeugungskraft - Naidoo floppt Diese Frage stelle ich mir bei Zuschauern dieser Sender häufiger..
Alle Kommentare 17 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum