TV-Quoten: „Transporter“ lässt sich weiter abschleppen

8
8
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Der RTL-„Transporter“ kann auf der Quoten-Autobahn nur noch bedingt mit derKonkurrenz mithalten, immer weniger Zuschauer geben dem Format Rückenwind. Sat.1 zogmit Schwung derweil sogar an der RTL-Erfolgsserie „Alarm für Cobra 11“ vorbei.

Die 30 Millionen Euro teure „Transporter“-Serie entwickelt sich für RTL immer mehr zu einem Flopp, das Format verlor zuletzt zunehmend Zuschauer. So auch in dieser Woche: Nur noch 2,55 Millionen Zuschauer ab drei Jahren machten der Action-Serie am Donnerstag ihre Aufwartung. Für RTL bedeutete das einen Marktanteil von eher mageren 8,2 Prozent. Für die Ermittler von „Arlarm für Cobra 11“ lief es im Vorfeld zwar etwas besser, doch auch sie kamen nicht über die zehn-Prozent-Hürde hinaus. Bei 3,00 Millionen Zuschauern erzielte der Kölner Privatsender eine Sehbeteiligung von 9,4 Prozent.

Die private Konkurrenz durfte sich dagegen über mehr Rückendeckung vom TV-Publikum freuen. Sat.1 punktete am Abend mit einer neuen Folge „Criminal Minds“ in Spielfilmlänge und lockte insgesamt 3,28 Millionen Fans der Serie vor die TV-Bildschirme, was einem Marktanteil von 10,4 Prozent entspricht. Auch mit der ProSieben-Talentsuche bei „The Voice of Germany“ konnte RTL in dieser Woche nicht mithalten. 3,50 Millionen Zuschauer (11,7 Prozent) wollten nicht verpassen, welche Stimmtalente in die nächste Runde einziehen. Bei der werbenrelevanten Zielgruppe war die Casting-Show der Favorit des Abends.
 
Die großen Gewinner waren am Donnerstag aber die öffentlich-rechtlichen Sender. Das ZDF sicherte sich mit dem Spielfilm „Ein vorbildliches Ehepaar“ den Tagessieg: 5,02 Millionen Zuschauer ab drei Jahren ließen sich den Film nicht entgehen, was dem Zweiten eine Sehbeteiligung von 15,6 Prozent einbrachte. Auch im Anschluss gab es wenig Grund zur Klage. Die Talkrunde von Thomas Gottschalk und Markus Lanz in dessen Talkshow lockte zu später Stunde noch 2,19 Millionen (18,9 Prozent) vor die Bildschirme.
 
Die ARD konnte dagegen mit der „Mordkommission Istanbul“ beim Publikum punkten. 3,97 Millionen Zuschauer wollten „Die steinernen Krieger“ nicht verpasst, was der ARD einen Marktanteil von 12,3 Prozent einbrachte. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

8 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: "Transporter" lässt sich weiter abschleppen Da nix besseres kam, hab ich es wieder geschaut. Als "Bukov" (so heist der beim Polizeiruf ) mit seinem kleinen Auto auf den Typ zugefahren ist, hat der doch tatsächlich die Cobra11 Musik gesungen Aber die Story war nicht wirklich der Bringer. Super Computer der die Leistung des Wagens steigert, und kaum noch Bezin verbraucht.
  2. AW: TV-Quoten: "Transporter" lässt sich weiter abschleppen genau lieber wieder alten ***** und Wiederholungen Senden als mal was neues machen
  3. AW: TV-Quoten: "Transporter" lässt sich weiter abschleppen Scheiss auf den Computer aber als der Audi A8 ins Wasser gefallen ist, blutete mir das Herz.
Alle Kommentare 8 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum