TV-Quoten: „Twilight“-Ende beißt sich an „Tatort“ Zähne aus

5
12
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die Vampire aus der „Twilight“-Saga riefen am Sonntagabend bei RTL zum finalen Biss auf, doch am ARD-„Tatort“ brachen sich die Blutsauger glatt die spitzen Eckzähne ab. Mit mehr als 9 Millionen Zuschauern war der Wiesbadener Fall „Schwindelfrei“ der klare Favorit des Tages. Auch der Jahresrückblick des ZDF blieb weit zurück.

Bei RTL hatten am Sonntagabend die Untoten das Zepter in der Hand. Denn mit „Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht Teil 1“ läutete der Kölner Privatsender das große Finale der „Twilight“-Saga ein. Dabei bewiesen Edward und Bella, dass sie noch immer über Millionen Fans verfügen. Insgesamt kam der Spielfilm zwar nur auf 3,07 Millionen Zuschauer und 9,0 Prozent, in der Zielgruppe mischte das Vampir-Paar dagegen an vorderster Front mit. 2,29 Millionen treue Fans zwischen 14 und 49 Jahren schalteten pünktlich zur Primetime ein, um Edward und Bella beim Start ins Eheleben zu begleiten. Die Quote lag bei 16,7 Prozent.

Für den Tagessieg reichte es am Ende dann aber doch nicht. Denn den holte sich einmal mehr der „Tatort“ in der ARD. Der Wiesbadener Fall „Schwindelfrei“ begeisterte um 20.15 Uhr insgesamt 9,41 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und bescherte der ARD eine Sehbeteiligung von 26,4 Prozent sowie den klaren ersten Platz des Tages. Auch in der Zielgruppe hatte der Krimi mit 18,9 Prozent bei 2,67 Millionen Zuschauern aus dem jüngeren Publikum die Nase vorn. „Günther Jauch“ erreichte im Anschluss insgesamt noch 4,66 Millionen und 16,0 Prozent.
 
Ab Mittag punktete das Erste zudem auch mit Wintersport. Den Biathlon-Weltcup über zehn Kilometer Verfolgung der Damen ließen sich ab 11.30 Uhr 3,05 Millionen Zuschauer nicht entgehen, die Quote lag bei 22,0 Prozent. Der Kombinationslanglauf der nordischen Kombinierer kam im Anschluss noch auf 2,99 Millionen und 18,7 Prozent.
 
Das ZDF ging derweil am Abend mit dem Jahresrückblick „Menschen 2013“ ins Rennen um die Gunst der Zuschauer. Immerhin 4,48 Millionen interessierten sich auch für die von Markus Lanz präsentierte Sendung und bescherten dem Zweiten damit einen Marktanteil von 16,0 Prozent. In der Zielgruppe sah es dagegen etwas düsterer aus. 1,20 Millionen Werberelevante reichten nur für eine Quote von 9,6 Prozent.
 
Die „Twilight“-Vampire von RTL kamen zwar nicht gegen den „Tatort“ an, hielten dafür aber die private Konkurrenz ganz gut auf Abstand. ProSieben musste sich mit „Rango“ hinten einreihen. Nur 1,80 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren machten dem Animationsfilm ihre Aufwartung, die Quote lag bei 13,2 Prozent. „The Expendables“ kamen im Anschluss noch auf 18,9 Prozent bei 1,35 Millionen Interessenten.
 
Sat.1 setzte dagegen wieder auf seine bewährten Krimi-Serien. Dabei erreichten die Ermittler von „Navy CIS“ um 20.15 Uhr 1,55 Millionen Werberelevante und 11,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Im Gesamtpublikum zog die US-Serie mit 3,16 Millionen und 8,8 Prozent dann aber doch knapp an den RTL-Vampiren vorbei. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. ... der Tatort. Super Besetzung, super geiles Bild, Super gespielt aber lotal llllaaaannnnggggwwwweeeeiiiiiillllliiiiiigggggg!
  2. AW: TV-Quoten: "Twilight"-Ende beißt sich an "Tatort" Zähne aus interessant bei den Quoten wäre gewesen wieviele den Tatort überhaupt durchgehalten haben und nicht vorzeitig umgeschaltet haben. Ich fand im Übrigen weder Besetzung noch das 720p Bild der ÖR super
  3. Warum bei RTL schauen, wenn der Film auch auf Sky lief und das in Nonstop. Seit 6 Wochen hab ich wieder Sky und das über Satellit. Da Schau ich doch nicht mehr den Plundersender von RTL. Film Anhalten vor und zurück Spulen, alles möglich. Geht Euch bei RTL bald mal ein Licht auf? Bin ich Froh das ich Umgezogen bin.
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum