TV-Quoten: „Two And A Half Men“ schlägt „Dr. House“

0
20
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Der Comedy-Dienstag von ProSieben hat diesmal in der Gunst der deutschen Fernsehzuschauer besonders gut abgeschnitten. Mit Charlie Sheens „Two And A Half Men“ konnte der Münchner Sender sogar den einstigen RTL-Hit „Dr. House“ hinter sich lassen.

Anzeige

Im Gesamtpublikum ab drei Jahren konnten sich dagegen erneut die ARD-Serien „In aller Freundschaft“ und „Die Stein“ die beiden ersten Plätze der dienstäglichen Quoten-Hitliste sichern. In der Sachsenklinik schauten 6,33 Millionen vorbei (19,6 Prozent), die Lehrerin Katja Stein wollten 5,23 Millionen Zuschauer sehen (16,3 Prozent). RTL reihte sich mit „CSI: Miami“ hinter den beiden Zuschauerlieblingen des Ersten ein. Den neuesten Fall der Ermittler verfolgten 4,03 Millionen Zuschauer (12,6 Prozent).
 
Die ZDF-Dokumentation „Die Geheimnisse des Dritten Reichs“ lockte zur Primetime 3,11 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme (9,7 Prozent). Erst dahinter schaffte es RTL mit „Dr. House“. Die amerikanische Serie schalteten um 21.15 Uhr glatt drei Millionen Zuschauer ein und bescherten dem Kölner Sender damit nur eine mittelmäßige Sehbeteiligung von 9,7 Prozent. Einen Platz unter den 20 Besten des Tages ergatterte sich auch noch Sat.1 mit der Komödie „Ein Millionär zum Frühstück“. Sophie Schütt und Markus Meyer wollten 2,76 Millionen (8,9 Prozent) bei ihren romantischen Verwicklungen begleiten.

Die meisten jüngeren Zuschauer schalteten am Dienstagabend „CSI: Miami“ ein. 2,19 Millionen der 14- bis 49-Jährigen sahen den neuesten Fall von Horatio Cane und seinem Team und brachten RTL damit einen Marktanteil von 18,0 Prozent ein. Dahinter landeten die beiden „Two And A Half Men“-Folgen von ProSieben. Charlie, Alan und Jake wollten bis zu 2,03 Millionen Zuschauer sehen (16,3 Prozent). Erst dahinter reihte sich RTL mit „Dr. House“ ein. Für den ehemalige Serienerfolg mit Hugh Laurie entschieden sich nur noch 1,92 Millionen Zuschauer (15,2 Prozent).
 
„Die Simpsons“ auf ProSieben wollten sich bis zu 1,88 Millionen Zuschauer (14,8 Prozent) nicht entgehen lassen. „Ein Millionär zum Frühstück“ auf Sat.1 erreichte mit 1,28 Millionen Zuschauer eine Sehbeteiligung von 10,4 Prozent. Auch Vox schaffte es in der werberelevanten Zielgruppe noch unter die Top 20. Die Castingshow erreichte 1,12 Millionen Zuschauer (9,9 Prozent). Die öffentlich-rechtlichen Sender straften die Unter-50-Jährigen hingegen mit Liebesentzug. [su]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum