TV-Quoten: „Zoowärter“ bezwingt den „Tatort“

6
16
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Deutschlands beliebtester Krimi musste am Sonntagabend eine Niederlage einstecken. In der Zielgruppe zog der „Zoowärter“ von RTL deutlich am Münchner „Tatort“ vorbei und verwies den Krimi auf die hinteren Plätze. Und auch „Mission: Impossible – Phantom Protokoll“ setzte den Kommissaren zu.

Der Sonntag gehört ja traditionell dem „Tatort“, doch in dieser Woche musste sich der Krimi hinten anstellen. Denn dem jüngeren Publikum war am Sonntagabend diesmal eindeutlig mehr nach Lachen zu mute, als nach aufzuklärenden Verbrechen. So erwies sich der „Zoowärter“ von RTL mit 3,09 Millionen Interessenten zwischen 14 und 49 Jahren klar als Favorit des Tages. Der Kölner Sender durfte sich in der Zielgruppe über eine Quote von starken 22,0 Prozent freuen. Auch insgesamt lief es für den „Zoowärter“ gut. Der Spielfilm kam auf 13,8 Prozent bei 4,90 Millionen Zuschauern ab drei Jahren. Damit holte RTL im Gesamtpublikum zur Primetime den dritten Platz.

Der ARD„Tatort konnte damit diesmal nicht mithalten. Der Münchner Fall „Allmächtig“ kam in der Zielgruppe nur auf 2,55 Millionen Interessenten, was dem öffentlich-rechtlichen Sender eine Sehbeteiligung von 17,9 Prozent einbrachte. Insgesamt blieb der „Tatort“ seiner Tradition allerdings treu: Mit 8,30 Millionen Zuschauern und 22,9 Prozent verteidigte der beliebte Krimi seinen Platz an der Quoten-Spitze. „Mankells Wallander“ kam im Anschluß noch auf 4,34 Millionen Zuschauer und 14,9 Prozent.
 
Neben dem Abendprogramm konnte die ARD aber auch am Nachmittag schon einen Stich landen. Mit dem Weihnachtsklassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ konnte das Erste um 16.00 Uhr 3,74 Millionen Fans vor die TV-Bildschirme locken. Die Quote lag bei 19,3 Prozent.
 
Doch nicht nur der „Zoowärter“ machte es dem „Tatort“ in der Zielgruppe schwer, sondern auch die Konkurrenz von ProSieben, die mit „Mission: Impossible – Phantom Protokoll“ zur Primetime auflief. 2,45 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahre entschieden sich am Sonntagabend für den Action-Streifen mit Tom Cruise. Die Sehbeteiligung lag bei 18,3 Prozent. Im Gesamtpublikum lief es für den aktuellsten Teil der Action-Reihe dank 11,3 Prozent bei 3,79 Millionen Zuschauern ebenfalls gut. Am Nachmittag punktete der Privatsender zudem mit „Der Schuh des Manitu – Extra Large“ bei 1,32 Millionen Werberelevanten, die ProSieben ab 15.00 Uhr 17,9 Prozent Marktanteil einbrachten.
 
Der Schwestersender Sat.1 konnte dagegen ausschließlich im jüngeren Publikum ein paar Punkte sammeln. Die neue Folge „Navy CIS“ kam ab 20.15 Uhr auf 1,07 Millionen und 7,7 Prozent. „Navy CIS: L.A.“ erreichte im Anschluss noch 7,2 Prozent bei 1,01 Millionen Interessenten.
 
Beim ZDF durfte dagegen wieder einmal Rosamunde Pilcher ran. „Zu hoch geflogen“ errechte zur besten Sendezeit 5,58 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und sicherte sich damit den zweiten Platz bei der Abendunterhaltung. Die Quote lag bei 15,4 Prozent. „Inspector Barnaby“ lockte im Anschluss noch 3,49 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme, die Sehbeteiligung lag bei 12,0 Prozent. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

6 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: "Zoowärter" bezwingt den "Tatort" Die Zielgruppe die RTL anspricht ist aber nun überhaupt nicht mit der des Tatortes vergleichbar.
  2. AW: TV-Quoten: "Zoowärter" bezwingt den "Tatort" Der Tatort bleibt ein Phänomen was die Einschaltquoten anbetrifft.
  3. AW: TV-Quoten: "Zoowärter" bezwingt den "Tatort" ... wie darf man das verstehen ? Tatort zielt nur auf die Gruppe ab 60 ?
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum