TV-Tipp: Heute Romy-Schneider-Abend mit restaurierter Fassung ihres letzten Films

3
7483
Romy Schneider in ihrem letzten Film
Bildquelle: Arte © CCC Filmkunst/Elephant Production/Films A2 S.A. (TF1)
Anzeige

Knapp 40 Jahre nach ihrem Ableben widmet Kultursender Arte heute Romy Schneider einen Themenabend. Dabei läuft der letzte Film der Grand Dame des deutschen Films sowie eine Doku von und mit Alice Schwarzer über einen „Abend mit Romy“.

Anzeige

Um 20.15 Uhr kommt auf Arte zunächst der letzte Film von Romy Schneider, „Die Späziergängerin von Sans-Souci“. Darin erschießt der Präsident einer humanitären Organisation im Paris der 80er Jahre einen südamerikanischen Diplomaten deutscher Abstammung. Der Prozess enthüllt ein Drama aus der Nazizeit. Romy Schneider ist bei ihrem letzten Leinwandauftritt in einer bewegenden Doppelrolle zu sehen. An ihrer Seite spielt Michel Piccoli.

Als „Die Spaziergängerin von Sans-Souci“ im November 1982 in die deutschen Kinos kam, war Romy Schneider schon fast ein halbes Jahr tot. In der eindrucksvollen Doppelrolle konnte sie zum letzten Mal ihr großartiges schauspielerisches Können zeigen. Die deutsche Kinofassung des Films wurde seinerzeit gekürzt. Arte zeigt den Film in der Originallänge und in einer 2017 in 4K neu restaurierten Fassung. Laut Angaben des Senders wird „Die Spaziergängerin aus Sans-Souci“ jedoch „nur“ in HD zur Verfügung gestellt.

„Ein Abend mit Romy“ direkt im Anschluss auf Arte

Romy Schneider und Alice Schwarzer
© Gabriele Jakobi/Bons Clients

In der Nacht vom 12. Dezember 1976 stand Romy Schneider der engagiertesten Feministin der damaligen Zeit in einem exklusiven Interview Rede und Antwort. 40 Jahre später stellt Alice Schwarzer ihre Tonbandaufnahmen für Patrick Jeudys Dokumentation zur Verfügung und kommentiert dieses Gespräch. Bei jener Begegnung kommt Alice Schwarzer der Starschauspielerin sehr nahe, die sich ihr offen anvertraut. Romy Schneider ist zerrissen zwischen ihrer Doppelrolle als Frau und Filmikone, zwischen Deutschland und Frankreich. Sie bringt unter anderem ihre Wut und Verzweiflung darüber zum Ausdruck, dass sie als „Sissi“-Darstellerin zu einem „deutschen Nationalgut“ und zu einer weiblichen Projektionsfläche gemacht wurde, die nichts mehr mit ihrem wahren Selbst zu tun hatte.

Die Doku von 2017 läuft dabei ab 22.05 Uhr auf Arte.

Quelle: Arte

Bildquelle:

  • df-romy-schneider-alice-schwarzer: Arte
  • df-romy-schneider-letzter-film: Arte
Anzeige

3 Kommentare im Forum

  1. Leider ist das Bildmaterial trotz Rekonstruktion immer noch ziemlich pixelig. Schade, eigentlich lässt sich echtes Filmmaterial besser abtasten.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum