„TV total“: Termin für letzte Sendung steht

9
10
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Nachdem sich Stefan Raab bereits in den letzten Wochen peu a peu von seinen vielen TV-Shows verabschiedet hat, steht nun auch das Ende von „TV total“ fest: Mitte Dezember zeigt ProSieben die allerletzte Episode.

Es ist ein tiefer Schnitt, der ProSieben Ende 2015 ins Haus steht: Stefan Raab, Entertainer und Aushängeschild des Privatsenders hängt seinen TV-Job an den Nagel und beendet damit auch all seine Show-Aktivitäten, die er in den letzten Jahrzehnten bei ProSieben auf die Beine gestellt hat. Nachdem einige Formate bereits in den vergangenen Wochen ihren Abschied gefeiert haben, steht nun auch fest, wann Raabs Comedy-Show „TV total“ von der Bildfläche verschwinden wird. Denn wie ProSieben am Mittwoch bekannt gab, strahlt der Privatsender die allerletzte Episode am 16. Dezember aus.

Seit 1999 ist Raab mit mit seiner Late-Night-Show bei ProSieben auf Sendung, die 2243. Ausgabe wird das Kapitel Mitte Dezember nun abschließen. Denn ProSieben hat bereits mitgeteilt, dass man „TV total“ ohne Raab nicht mehr fortsetzen wird.
 
Ob das auch für all die anderen Formate gilt, bleibt abzuwarten. Mit der Wok-WM, Turmspringen oder auch Autoball hat der Entertainer in den letzten Jahren mehrere sportliche Formate aus dem Boden gestampft, die bei den Zuschauern punkten und theoretisch auch ohne Stefan Raab als Teilnehmer auskommen könnten.
 
Gleiches gilt für die Spielshow „Schlag den Star“, ein Ableger von „Schlag den Raab“, in der der Entertainer nur noch als Moderator auftritt. Statt wie beim Original gegen Raab selbst, tritt ein Kandidat hier gegen einen prominenten Kontrahenten an und muss sich in verschiedenen Disziplinen beweisen. Auch dieses Format dürfte ohne Raab auskommen, „Schlag den Raab“ selbst wird dagegen erwartungsgemäß im Archiv verschwinden. Die letzte Episode ist für den 19. Dezember geplant.
 
ProSieben steht damit im neuen Jahr vor der großen Herausforderung, die von Stefan Raab hinterlassene Lücke zu füllen und sich auch ein Stück weit neu zu erfinden. Denn kein anderes Gesicht wurde in den letzten Jahren so sehr mit ProSieben verknüpft wie das des Entertainerns. Einen direkten Nachfolger wird es wohl nicht geben, stattdessen experimentiert der Sender mit mehreren Formaten und Gesichtern. Eine Option ist derzeit Ex-„Topmodel“-Gewinnerin Lena Gercke, die aktuell mit verschiedenen Formaten getestet wird.
 
Auch Joko und Klaas hat der Sender für die nächsten Jahre an sich gebunden: Kurz nach Raabs Ankündigung hat ProSieben das Duo direkt für weitere drei Jahre verpflichtet. Sie haben derzeit wohl auch die größten Chancen, zu den neuen Gesichtern von ProSieben zu werden. [fs]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

9 Kommentare im Forum

  1. Raabs Lücke wird Pro7 nicht so schnell schließen können. Vermute auch die Version "Schlag den Star" wird weiter geführt, aber auch hier wird wohl immer der Vergleich für den interessanten und TV-tauglichen Spieler Raab gezogen werden. So ein talentiertes Spielkind musste erst mal wieder finden. In jetziger Lage des Senders ist es insofern konsequent Joko + Klaas mit einem langfristigen Vertrag zu binden.
  2. Pro Sieben sollte Jan Böhmermann engagieren und ihn freien Lauf lassen, wie man es bei Stefan Raab tat, als er von Viva zu Pro Sieben wechselte. Dann könnte man einen guten Nachfolger haben.
  3. Ich kann es immer noch nicht fassen, dass es Raab bei Pro7 nicht mehr geben wird. Aber so langsam sollte ich mich damit abfinden. Natürlich werde ich die letzte Show von TV Total schauen.
Alle Kommentare 9 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum