Universal kauft exklusive Rechte an 200 Top-Filmen

0
11
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

München – Universal Studios Networks Deutschlandhat mit acht namhaften Programmhandelsunternehmen umfangreiche Verträge zum Erwerb von über 200 Spielfilmen und 600 Fernsehserienepisoden abgeschlossen.

Zum ersten Mal wurden Deals mit dem Hollywoodstudio Disney und der privatwirtschaftlichen Tochter des ZDF, ZDF Enterprises, unterschrieben. Damit ist die Programmversorgung der beiden Markensender Sci Fi und 13th Street bis weit ins Jahr 2006 gesichert.
 
„Wir sind sehr glücklich, nach Metro Goldwyn Mayer und Columbia mit Disney ein weiteres renommiertes Hollywood Studio als Lizenzgeber gewonnen zu haben“, so Corinna Scholz, Director Program der Universal Studios Networks Deutschland. Der aktuelle Programmdeal umfasst neben drei Serien – darunter die mit einem Golden Globe und zwei Emmys ausgezeichneten Action-SF-Mystery-Serie „Alias“ – auch sechs Spielfilme, unter anderem das Drama „Die 25. Stunde“und den Science-Fiction-Klassiker „Das schwarze Loch“.

„Dass wir zum ersten Mal mit ZDF Enterprises, der privatwirtschaftlichen Tochter des ZDF, kooperieren, gibt uns die Möglichkeit, vermehrt hochkarätige deutsche und europäische Produktionen auf unseren Sendern zeigen zu können“, so Programmchefin Corinna Scholz. Der Vertrag umfasst diverse hochwertige Dokumentationen und Spielfilme sowie eine Action-Fantasy-Serie.
 
Mit Deutschlands größtem Filmhandelsunternehmen, der Tele München Fernseh GmbH, konnte die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit fortgesetzt und der siebte Programmvertrag abgeschlossen werden. Er umfasst 100 Spielfilme, darunter Blockbuster wie „2 Tage L.A.“ und „Casino“ für 13th Street. Auf Sci Fi werden u.a. „Roswell“ und „Die Besucher“ zu sehen sein. Der Deal umfasst darüberhinaus acht Serien, davon zwei deutsche TV-Premieren: den US Quotenhit „Dead Zone“ und die fünfte Staffel der aufwendig produzierten Sci Fi-Serie „Andromeda“
 
Beim größten kanadischen Filmkonzern Alliance Atlantis konnten die Rechte an der vierten Staffel von „CSI: Crime Scene Invesitigation“, der erfolgreichsten Serie auf 13th Street, gesichert werden.
 
Der Lizenzvertrag mit dem Senator Film Verleih umfasst die Rechte an neun Filmen: darunter das SF-Fantasy-Anime „Kaena“ sowie Thriller wie „Die Frau des Soldaten“.

Bei Steven Spielbergs Amblin Entertainment hat Universal Studios Networks neben der Science-Fiction-Abenteuer-Serie „Earth 2“ insgesamt sieben Spielfilme erworben: darunter den oscarnominierten Katastophenfilm „Twister“ (1996) sowie“Vergessene Welt – Jurassic Park“ und „Jurassic Park III“.
 
Mit Granada Media International wurde ein Lizenzvertrag über eine der besten und beliebtesten Krimiserien der 90er Jahre für 13th Street abgeschlossen: „Für alle Fälle Fitz“ mit Robbie Coltrane in der Rolle des exzentrischen Psychologen Dr. Fitzgerald.
 
Frisch ist die Tinte auch unter dem umfangreichen Vertrag mit dem ebenfalls zu NBC Universal gehörenden Hollywood-Major Universal Studios: 85 Spielfilme darunter fünf deutsche TV-Premieren, die von dem US-amerikanischen-Schwestersender Sci Fi eigenproduziert wurden, wie der Action-Thriller „Control Factor“ oder der SF-Action-Film „Terminal Invasion“. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert