„Unser Song für Malmö“: ARD macht kurzen Prozess bei Talentsuche

16
15
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Bei der Talentsuche für den Eurovision Song Contest wird im kommenden Jahr einiges anders: So sucht die ARD nicht mehr gemeinsam mit ProSieben und Stefan Raab nach dem deutschen Kandidaten, auch das Verfahren ändert sich. Statt langwierigem Casting macht die ARD kurzen Prozess bei einem einzigen Event.

Kein Stefan Raab und vor allem keine langwierigen Castings mehr: Bei der Suche nach dem deutschen Kandidaten für den Eurovision Song Contest 2013, der im schwedischen Malmö ausgetragen wird, will die ARD im Vergleich zu den letzten Jahren einiges anders machen. Das gab der NDR am Freitag bekannt. Wichtigste Neuerung: „Unser Song für Malmö“ wird dieses Mal nicht über ein sich Wochen hinstreckendes TV-Casting gesucht, sondern in einer einzigen Sendung, die am 14. Februar bei der ARD ausgestrahlt wird.

Beim Vorentscheid werden auch keine unbekannten Künstler auftreten, sondern acht bis zwölf namhafte Acts mit eigenen Songs, die derzeit von einem siebenköpfigen Gremium, bestehend aus mehreren Vertretern von Plattenlabels, dem NDR und der Produktionsfirma Brainpool, ausgewählt werden.
 
Als Austragungsort hat sich die ARD für die Arena in Hannover entschieden, in der 11 000 Zuschauer Platz finden. „Wir wollen mit der Musik direkt zu den Fans – deshalb gehen wir raus aus dem Fernsehstudio in eine große Konzerthalle, in der mehr als zehntausend Menschen Platz finden“, erklärte ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber. Zudem solle die Stadt als Lenas Heimat auch dem neuen Kandidaten Glück bringen.
 
In einem dreiteiligen Abstimmungsverfahren wird am 14. Februar schließlich der Gewinner ermittelt: Ein Drittel der Stimmen kommt über mehrere Radiosender der ARD (Bayern 3, Bremen Vier, 1LIVE (WDR), Fritz (RBB), HR 3, MDR Jump, NDR 2, SR 1 Europawelle und SWR3), die die Künstler und ihre Songs in der Woche der Show vorstellen und dann im Internet abstimmen lassen. Ein weiteres Drittel ergibt das Votum des TV-Publikums, und schließlich hat auch die fünfköpfige Jury ein Mitspracherecht. Wer die Moderation der zweistündigen Sendung übernehmen wird, wollte der NDR bisher nicht preisgeben. Schreiber soll allerdings verraten haben, dass Lena Meyer-Landrut eine Rolle in der Show spielen wird – und das nicht nur als Sängerin. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

16 Kommentare im Forum

  1. AW: "Unser Song für Malmö": ARD macht kurzen Prozess bei Talentsuche Die haben es einfach nicht verstanden. Natürlich ein wochenlanges Auswahlverfahren ist halt auch ermüdend, zumindest beim zweiten, dritten, zwanzigsten Mal. Aber das ist doch wieder der gleiche Mist wie vorher. Mit Raabs Methode hat man es wenigstens einmal geschafft einen Erfolg in diesem unwichtigen Wettbewerb zu erringen. Und die Vertreter der Plattenlabels werden natürlich nicht die Acts auswählen, die sie selbst am besten vermarkten und ausschlachten können, sondern selbstverständlich die qualitativ hochwertigen, die in so einem Wettbewerb auch was reißen könnten. Ist klar! Die Verantwortlichen der ÖR sind einfach nur dämlich.
  2. AW: "Unser Song für Malmö": ARD macht kurzen Prozess bei Talentsuche Ich finde es schade, dass es keine Casting-Sendungen mehr gibt, hab es immer gerne geschaut. So wie angekündigt wird es eher langweilig.
  3. AW: "Unser Song für Malmö": ARD macht kurzen Prozess bei Talentsuche Als Nicole gewonnen hat war Raab noch "Muttikind" im Kindergarten!!!!
Alle Kommentare 16 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum