Urs Meier gegen Toni Polster bei „Eine Liga für sich“ auf Sky 1

0
4
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com

Kuriose Themen und viele bekannte Gesichter erwarten die Zuschauer von eine „Eine Liga für sich“ am Montag auf Sky 1. So wird unter anderen das Geheimnis gelüftet, wie lange der längste Spielfeldflitzer dauerte.

Sieben Gäste haben sich zur neuen Sendung „Eine Liga für sich“ eingefunden. Darunter sind die Sport-Urgesteine Urs Meier und Toni Polster, die Unterstützung von Rick Goldmann, Ingmar Stadelmann sowie Panagiota Petridou und Matze Knop erhalten. Gleich zu Beginn der Sendung gibt es dabei den ersten Schlagabtausch der Teams. So wettert der ehemalige Schweizer Schiedsrichter Urs Meier gegen Toni Polster aus dem gegnerischen Team: „Mir wurde gesagt, hier geht es um Sport. Wieso lädt man denn da den Toni ein?“  

Aber der ehemalige Fußballprofi nimmt es gelassen hin und entgegnet: „Du bist aber gut drauf! Gleich zu Beginn ein schweres Foul vom Schiedsrichter.“ Sein Teammitglied Panagiota unterstützt ihn: „Warte es nur ab, Urs. Wir sehen uns nachher in der Kabine“. Das will Urs Meier genau wissen: „War das ein Angebot oder eine Drohung von dir, Panagiota?“
 
Neben den witzigen Schlagabtauschen der Kontrahenten gibt es aber natürlich wichtige Fragen zu beantworten, wie unter anderem, nach den teuersten Sportlerhochzeiten, den kuriosesten Flitzern oder den Zweitnamen von Fußballern. Und wenn es dann darum geht, welche deutsche Sportlerinnen sich schon für den Playboy auszogen, wird es richtig spannend.
 
„Eine Liga für sich – Buschis Sechserkette“ ist kommenden Montag um 20.15 Uhr auf Sky 1 zu sehen. Die Wiederholung gibt es um 22.30 Uhr auf Sky Sport Bundesliga 1 HD. [tk]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert

Please enter your comment!