Verkauf von 3D-Fernsehern nur mäßig

14
23
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Trotz aller Bemühungen der Industrie verläuft der Absatz von 3D-Fernsehgeräten bisher nur schleppend. Die aktuellen Zahlen aus den USA sind trotz Weihnachtsgeschäft für die Branche ernüchternd.

Anzeige

Auch im Weihnachtsgeschäft waren große 3D-Fernseher bisher keine Verkaufsschlager. Der Absatz fiel so enttäuschend aus, dass der größte Elektrohändler der USA, Best Buy, den TV-Geräten sogar die Schuld am schlechten Quartalsergebnis gab. „Wir teilen nicht die Einschätzung, dass 3D-Fernseher der nächste große Wurf sind“, werden Analysten von Wedbush Morgan Securities in einem Bericht der „Financial Times Deutschland“ vom Donnerstag zitiert.

Ein Achtel der Fernseher, die im deutschen Weihnachtsgeschäft verkauft wurden, waren nach Angaben des Handels 3D-fähig. Weltweit dürften im abgelaufenen Jahr etwa vier Millionen solcher Fernseher über die Ladentische gegangen sein. Das wären rund drei Prozent des weltweiten Marktes von HDTV-Fernsehern. In den nächsten Jahren will die Industrie die Technologie weiter pushen. So soll der Mangel an 3D-Inhalten behoben werden. Sowohl Filme, wie Spiele als auch TV-Stationen sollen dann vermehrt in 3D verfügbar sein. Allein Hollywood will im nächsten Jahr 50 3D-Filme produzieren.
 
Als weitere Bremse neben den fehlenden Inhalten gilt die Brille, die man zum 3D-Fernsehen braucht. Mehr Erfolg erwarten Marktbeobachter deshalb von der Spielkonsole Nintendo 3DS, die im nächsten Jahr auf den Markt kommen und ohne 3D-Brille funktionieren soll. Auch Laptops, Tablet-PCs und Handys mit 3D-Funktion sollen 2011 den Markt für die dritte Dimension ebnen. [mw]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

14 Kommentare im Forum

  1. AW: Verkauf von 3D-Fernsehern nur mäßig Problem 1: Die Shutterbrille Die Shutterbrillen sind überteuert, brauchen Strom und sind schwer & klobig. Mit Polarisationstechnik wird der 3D-Hype in 2011 bessere Chancen haben, besonders wenn Samsung seinen RealD Polarisationsfernseher rausbringt. Denn die leichten stromlosen Polarisationsbrillen sind wie die Brillen, die man aus dem Kino kennt. Ohne Brille wäre natürlich noch besser, wobei das ohne Brille einfach noch zu grobpixelig ist. Problem 2: CI+ verseucht anstatt CI (ohne +) In Deutschland kommt noch das Problem, dass es keine Fernseher ohne CI+ gibt. Einen Fernseher mit CI (ohne +) lässt sich nunmal einfacher verkaufen als ein CI+ verseuchtes Gerät. Problem 3: DVB-C2 Und bereits Mitte 2011 will Kabel Deutschland DVB-C2 einführen, dann sollte die neue Gerätegeneration auch DVB-C2 können.
  2. AW: Verkauf von 3D-Fernsehern nur mäßig Das klang doch vor kurzem ganz anders: Absatz von 3-D-Fernsehern in den USA nimmt langsam Fahrt auf 2015 soll es in Deutschland acht Millionen 3-D-TVs geben Wenn man aber mal die Nebelbomben der Marketing-Abteilungen bei Seite lässt, und der normale gesunde Menschenverstand regiert, sieht das doch alles viel nüchterner aus. Allerdings war das schon im Oktober 2010 bekannt: Mit 3-D passiert ähnliches wie mit HD: Die TV-Geräte werden in den Wohnzimmern stehen (da produktionsbedingt die Kosten kaum höher sind wie bei normalen HD TV-Geräten), nur sehen wird es keiner, weil a) keiner die Brillen kauft und b) bis auf wenige Ausnahmen kaum was läuft. Juergen
  3. AW: Verkauf von 3D-Fernsehern nur mäßig hallo, hier wird wieder die ci+ sau durchs dorf getrieben. wann werdens die hassnasen mal begreifen, das 1. den herstellern euer geheuel egal ist, es gibt nur diese und fertig und die leute kaufen diese auch. 2. ist den meisten leuten das völlig egal, hauptsache die programme laufen und aus die maus. 3. ist die technik noch zu teuer, um schon wieder das gerät zu wechseln. 4. gibt es kein 3d angebot im tv, ausser sky. mfg
Alle Kommentare 14 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum