[Vorsicht Satire!] Die Pointen des Tages von Harald Schmidt

0
49
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

„Dirty Harry“ ist zurück: Der Papst, Wladimir Putin und neue Studien zur Online-Sucht dienten Harald Schmidt in seiner Sat.1-Late-Night am späten Dienstagabend als Steilvorlagen. Wir haben die besten Sprüche für Sie gesammelt.

Anzeige
  • Zum Papst-Besuch: Wie schafft der Papst dieses Pensum? Ein Grund: wenn er abends nach arbeitsreichem Tag nach Hause kommt, fragt niemand: „Und, Schatz, wie war dein Tag?“
  • Auf seinem Deutschlandbesuch wurde der Papst oft gefragt: „Sagen Sie mal, wie viel von dem, wat Sie machen is spontan und wie viel is jeschrieben?“
  • Der Papst hat im Bundestag eine Rede gehalten. Dafür wurde er gelobt. Sogar von denen, die sie nicht kapiert haben.
  • Russland: Wladimir Putin will wieder Präsident von Russland werden. Putin – kennen Sie noch oder? Der Vorstandsvorsitzende von Schalke 04.
  • Mit Putin ist es irgendwie wie mit unserer Show hier in Sat1: Man hat den Eindruck, er war nie wirklich weg. 
  • Und ich dachte, wenn in Osteuropa einen neuer Job vergeben wird, fragt man als ersten immer Lothar Matthäus.
  • Online-Sucht: 560 000 Deutsche sind internetsüchtig. Ich war vor der Show noch schnell am Computer und hab mir zwei Onlines gezogen
  • Ich hab heute meine Autoren beruhigt: Nein, ihr seid nicht internetsüchtig, ihr seid nur pornosüchtig.
  • Viele sind so süchtig, wenn man denen einen Tag das Internet wegnimmt, tut ihnen das richtig weh-weh-weh.
  • In Berlin-Mitte hängen viele den ganzen Tag im Internet, glauben aber, das wäre ihre Arbeit.
  • Es ist so schlimm, viele Jugendliche vergessen vor lauter Internetsucht schon das Saufen.

[ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum