Vox bringt „Survivor“ nach Deutschland

0
29
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Vox holt das international erfolgreiche, mitunter „Mutter aller Abenteuershows“ betitelte Format „Survivor“ nach Deutschland. Dabei leben 18 Teilnehmer 40 Tage lang abseits jeglicher Zivilisation auf einer unbewohnten Insel.

Bei „Survivor“ treten die Kandidaten in jeder Folge in zwei Teams gegeneinander an, wie der Sender am Montag in Köln mitteilte. Während die Mitglieder des Gewinnerteams Immunität genießen, wählt das Verliererteam jedes Mal einen Teilnehmer aus den eigenen Reihen, der die Insel verlassen muss. Erst gegen Ende werden die übrig gebliebenen Kandidaten in einem Team zusammengeführt und müssen zusammenarbeiten. Für das Ziel, die Staffel zu gewinnen, kämpfe aber jeder auch für sich selbst.

„Survivor“ ist derzeit in 17 Ländern zu sehen und läuft in den USA bereits in der 37. Staffel. Vox will das Format 2019 starten. Auf der unbewohnten Insel müssen sich die Teilnehmer dem Sender zufolge ohne fremde Hilfe um Nahrung, Wasser, Feuer und Schlafplätze kümmern und bei den Aufgaben, die den Teams gestellt werden, körperliche und psychische Grenzen überwinden. Eine Chance, das Preisgeld zu gewinnen, gebe es nur für diejenigen, die sich auch in einer Gruppe von Menschen, die sich vorher nicht kannten, anpassen und andere Kandidaten auf ihre Seite ziehen können.

Die Show wird unter der Regie von Banijay Productions entstehen und soll auch ein zentraler Bestandteil der Online-Strategie der RTL Group werden. So wird „Survivor“ auch prominent im RTL-Angebot TV Now platziert werden, wie die Sendergruppe am heutigen Montag wissen ließ. [dpa/bey]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert