WDR möchte künftig den Mittwoch stärken

1
8
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Der WDR möchte im kommenden Jahr nicht nur den Mittwoch stärken, sondern auch das Tagesprogramm, das unter der Woche zu sehen ist.

Daneben zeigt sich WDR-Fernsehdirektorin Verena Kulenkampff im Interview mit DIGITAL FERNSEHEN erfreut, für weitere vier Jahre die Fußball-Bundesliga-Sportschau aus dem WDR-Studio in Köln übertragen zu können. Außerdem soll die Samstagabend-Show „Frag doch mal die Maus“ mit drei Folgen fortgesetzt werden.

Das aktuelle Programmjahr war besonders vom Umzug von „Hart aber fair“ geprägt. „Einerseits ein großer Erfolg für uns, andererseits eine große Herausforderung. Das WDR Fernsehen hat eins seiner besteingeschalteten Formate verloren, darunter leidet der Jahresmarktanteil 2008“, so Kulenkampff gegenüber DF.
 
Erfreulich für den WDR war, dass der Marktanteil von Anfang 2008 bis zum Jahresende wieder gesteigert werden konnte. Dabei steche Verena Kulenkampff zufolge besonders „der wieder erstarkte Freitagabend – mit dem ‚Trödel-King‘, unserer sehr gut eingeschalteten Talk-Show ‚Kölner Treff‘ mit Bettina Böttinger und dem neuen Format ‚Plasberg persönlich'“ hervor. [cg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum