WDR: Neues Programmschema läuft an

0
23
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Mit dem Jahreswechsel setzt der WDR seine im Vorfeld heftig diskutierte Programmreform um. Am 1. Januar läuft dann das neue Programmschema an.

Mit dem Beginn des neuen Jahres tritt beim Westdeutschen Rundfunk (WDR) die bereits im September abgesegnete Programmreform in Kraft. Der öffentlich-rechtliche Sender verspricht ein klareres, übersichtlicheres Programmschema, das sich den veränderten Sehgewohnheiten anpassen soll. Ferner soll die neue Gestltaung des Programms vor allem jüngere Zuschauer veranlassen, künftig öfter beim WDR einzuschalten. Durch die flexible Programmgestaltung soll Raum für Formate geschaffen werden, die das junge Publikum anziehen. Für Kritik hatten die Veränderungen im Vorfeld gesorgt, weil damit verschiedene Formate wegrationalisiert werden.

Für Kritik hatten die Veränderungen im Vorfeld gesorgt, weil damit verschiedene Formate wegrationalisiert werden. So läuft im neuen Jahr bereits 18.00 Uhr eine Ausgabe von „WDR aktuell“, die eine fünfminütige „Lokalzeit“-Kurzausgabe aus den elf Studios in Nordrhein-Westfalen umfasst. Die reguläre Ausgabe um 21.45 Uhr wird deutlich verlängert. Veränderungen ergeben sich auch für die „Aktuelle Stunde“: Sie startet in Zukunft schon 18.45 Uhr und erhält dadurch fünf Minuten mehr Sendezeit.
 
Insgesamt verlagert der WDR seinen Schwerpunkt damit auf regionale Berichterstattung. Damit möchte sich das dritte Programm für die Zukunft rüsten: „Mehr denn je ist es daher unsere Aufgabe und unser Anspruch, für die Zuschauer eine kompetente und verlässliche Quelle zu sein, die relevante Informationen aus ihrer Region hintergründig und kritisch einordnet“, erläutert WDR-Fernsehdirektor Jörg Schönenborn. „Dieser einzigartigen regionalen Kompetenz geben wir zukünftig noch mehr Raum.“
 
Die neue Übersichtlichkeit soll durch eine klaren Themenstruktur an den einzelnen Wochentagen hergestellt werden: Montags liegt der Schwerpunkt des WDR-Fernsehabends künftig auf Unterhaltung, dienstags auf Wissen und Information, der Mittwoch steht ebenfalls im Zeichen der Information, vertieft die Themen aber noch durch Hintergrundformate. Am Donnerstag folgt dem „Tatort“ Lebenshilfe. Der Freitag soll mit Dokumentation und Unterhaltung für Gesprächsstoff sorgen. Samstags dreht sich alles um Unterhaltung, während sich der WDR am Sonntag dem Sport widmet. [kw]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum