WDR zieht Notbremse: Nemi El-Hassan wird erstmal nicht „Quarks“ moderieren

15
1131
Nemi El-Hassan, neue Moderatorin von
Bild: WDR/Tilman Schenk,
Anzeige

Der WDR wird den geplanten Start der Moderation von Nemi El-Hassan bei Quarks vorerst aussetzen. Die Vorwürfe gegen sie wiegen schwer. Es wiegt aber auch schwer, einer jungen Journalistin eine berufliche Entwicklung zu verwehren. Deshalb ist eine sorgfältige Prüfung geboten.

Anzeige

In einer offiziellen Mitteilung der Rundfunkanstalt vom heutigen Dienstag heißt es:

„Nemi El-Hassan hat uns in diesen Tagen über ihre Teilnahme an der Al-Quds-Demonstration im Jahr 2014 und weiteren Demos informiert. Dabei hat sie sich mittlerweile auch öffentlich deutlich davon distanziert. Sie positioniert sich klar gegen Antisemitismus und gegen Hass und Gewalt jeglicher Art und bezeichnet die Teilnahme als Fehler. Nemi El-Hassan hat versichert, ihre Teilnahme an den in Frage stehenden Demonstrationen in der Vergangenheit zu bereuen und sich davon komplett abgewendet zu haben. Der WDR duldet keinerlei Form von Antisemitismus und verurteilt die Al-Quds-Märsche und die Positionen, die dort vertreten werden, auf das Schärfste.“

https://www.instagram.com/p/CTxL4uhsQNz/

Nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung über die sieben Jahre zurückliegende Teilnahme El-Hassans an einer anti-israelischen Demonstration hatte sich ein öffentlicher Diskurs über die Berufung der jungen Ärztin und Journalistin zur Moderatorin des Wissenschaftsmagazins „Quarks“ entsponnen, in dem auch der WDR ins Kreuzfeuer der Kritik geraten war.

Bildquelle:

  • nemi-al-hassan: WDR/Tilman Schenk,
Anzeige

15 Kommentare im Forum

  1. Hier wird mit zweierlei Maß gemessen. Wäre eine deutsche Moderatorin vor einigen Jahren auf einer judenfeindlichen Demo mitgelaufen, hätte sich davon distanziert und hätte nun z. B. Querdenker geliket, dürfte die zu recht sicherlich nicht hinter den Kulissen weiterarbeiten.
  2. Ich finde es eher problematisch, wenn man "Aktivisten" in öffentlichkeitswirksame Positionen holt. Ist ja schön, wenn man privat eine Meinung hat. Aber als "Journalist" würde ich mir schon lieber neutrale Personen wünschen. Ich mag das nicht, wenn Berichterstattung gefärbt ist durch die Meinung des Berichterstatters. Und wer in der heutigen Zeit fleißig Likes zu politischen Themen verteilt, dem unterstelle ich eher eine aktivistische Ader. Muss man eigentlich Arzt und Journalist sein, um Quarks zu moderieren? Oder schimpft sich alles, was im Fernsehen vor der Kamera steht, Journalist? Ist der Lesch z.B. dann auch ein Journalist?
Alle Kommentare 15 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum