Werbefreies ARD/ ZDF würde 1,42 Euro mehr GEZ kosten

0
16
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Mainz – Würden ARD und ZDF in ihren Programmen auf Werbung und Sponsoring verzichten, müsste die Rundfunkgebühr um 1,42 Euro auf dann 18,45 Euro steigen.

Das errechnete die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten KEF und stellte die Ergebnisse in einem Bericht vor.

Die Ministerpräsidenten der Bundesländer hatten der KEF einen entsprechenden Auftrag zur Prüfung erteilt.
 
Ohne Werbung würde der Zwang zu besonderer Massenattraktivität entfallen, der den hohen Aufwand für das Vorabendprogramm ausgelöst habe, erklärte die KEF. Ohne Werbung müssten die beiden öffentlich-rechtlichen Sender zusätzliches Programm für rund 180 Millionen Euro produzieren. Als Ausgleich für die entfallende Werbung müssten die Sender 1,24 Euro, für das gestrichene Sponsoring 0,47 Euro erhalten. Davon würde die ARD 0,95 Euro, das ZDF 0,47 Euro bekommen.
 
ARD und ZDF erklärten, Werbung und Sponsoring sichterten ihre finanzielle Unabhängigkeit und hielten die Rundfunkgebühren niederig. Werbung sei in einem modernen Vollprogramm selbstverständlich.
 
Ziel des 15. KEF-Berichts ist es, im Wege einer Zwischenbilanz festzustellen, ob nach dem derzeitigen Stand die geltende Rundfunkgebühr dem Finanzbedarf der Rundfunkanstalten bis zum Ende der Planungsperiode am 31.12.2008 entspricht. Die KEF erwartet, dass ARD, ZDF und Deutschlandradio zum Ende der Gebührenperiode 2005 bis 2008 ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen werden. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert