„Wetten, dass..?“ schafft einige Neuerungen wieder ab

59
8
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Mit drei Premieren, internationalen Stars und spektakulären Wetten will die ZDF-Show „Wetten, dass..?“ aus dem Quotentief kommen. Allerdings muss Markus Lanz am Samstag gegen starke Konkurrenz ankämpfen.

Nach dem Quotentief der jüngsten „Wetten, dass..?“-Sendung haben die Verantwortlichen der ZDF-Show einige Neuerungen wieder abgeschafft. Kritik der Zuschauer müsse man ernst nehmen, sagte Moderator Markus Lanz am Donnerstag. „Das haben wir getan und uns entschlossen, ein sehr klassisches „Wetten, dass..?“ hier in Bremen zu machen.“
 
Nach Angaben der ZDF-Sprecherin Silke Blömer werden die Gäste am kommenden Samstag wieder einzeln begrüßt und die Wettkandidaten haben ihren eigenen Bereich. Die „Lanz-Challenge“, bei der ein Gast aus dem Publikum gegen den Moderator antritt, sei vorerst aus dem Programm gestrichen.

Fünf Wetten sollen im Mittelpunkt der Show stehen, darunter eine Schwimmwette aus Lanz‘ Heimat Südtirol. Bei der Kinderwette will die zwölfjährige Paula Hub zeigen, was man alles mit Kosmetikartikeln machen kann. „Es ist von allem etwas dabei“, sagte ZDF-Unterhaltungschef Oliver Fuchs und verwies auf „großes Gerät“, dass die Halle „entern“ werde und einen Kandidaten, der für seine Wette viele Tablet-Computer brauche.
 
Mit Blick auf die Gäste sprach Fuchs von drei Premieren. Neben Schlagersängerin Helene Fischer (29, „Für einen Tag“), die ihr neues Album vorstelle und der amerikanischen Popsängerin Cher, die ihren neuen Song präsentiere, sei Harrison Ford (71) zum ersten Mal bei „Wetten, dass..?“.
 
Auf den Besuch des US-Schauspielers freute sich Moderator Lanz besonders. „Für mich geht tatsächlich ein Kindheitstraum in Erfüllung. Einmal neben Indiana Jones zu sitzen, das hätte ich mir so schnell nicht träumen lassen“, sagte der 44-Jährige, der Ford vor vielen Jahren schon einmal traf.
 
Dass zeitgleich zur ZDF-Show (20.15 Uhr) Schwergewichtsweltmeister Wladimir Klitschko in Moskau um den WM-Titel gegen den Russen Alexander Powetkin boxt, nannte Lanz ein „schweres Los“. „Wir können nichts anderes tun als eine wirklich schöne Sendung zu machen und zweitens darauf hoffen, dass der in Moskau einfach zügig zur Sache kommt. Je schneller er fertig ist, desto besser für uns.“
 
RTL beginnt mit der Übertragung um 20.15 Uhr, der Kampf ist für 21.30 Uhr angesetzt. RTL erreicht mit Klitschko-Kämpfen auch zwischen 23 und 24 Uhr samstags gewöhnlich bis zu zehn Millionen Zuschauer. Er gönne Klitschko jeden Erfolg und auch Zuschauer, sagte Lanz. „Nur nicht zu viele sollen es sein.“
 
Nachdem die jüngste „Wetten, dass..?“-Sendung aus Mallorca mit 6,74 Millionen Zuschauern die niedrigsten Quote in der 32-jährigen Geschichte der Show hatte, steht Lanz unter großem Druck. Von den Zuschauerzahlen will er sich aber nicht beirren lassen. Die Zeiten, in denen man mit so einer Show selbstverständlich 12 oder 15 Millionen Zuschauer erreiche, seien wahrscheinlich vorbei. Letztlich komme es auf den Marktanteil an, sagte er. Fuchs ergänzte: „Wir wollen die erfolgreichste Samstagabendsendung bleiben. So lange das so ist, ist alles in Ordnung.“[dpa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

59 Kommentare im Forum

  1. AW: "Wetten, dass..?" schafft einige Neuerungen wieder ab Schade, dass die Neuerung Lanz nicht abgeschafft wurde.
  2. AW: "Wetten, dass..?" schafft einige Neuerungen wieder ab Und RTL hat einen Klitschko-Kampf schon um 20:15 Uhr als Gegenprogramm. Ob sich da dann so viele Leute zu "Wetten, dass..?" hinreißen lassen, nachdem das Sommerspecial so schlechte Kritiken bekommen hat? Ich befürchte, das wird quotentechnisch wieder eher nach unten als deutlich nach oben gehen.
Alle Kommentare 59 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum