Wildnis, Action und Natur: RTL-Serienexperiment „World Express“

0
25
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Der turbulente Abenteuerfilm „World Express – Atemlos durch Mexiko“ geht an diesem Donnerstag um 20.15 Uhr beim Kölner Privatsender an den Start. Überzeugt er das Publikum, dann könnte er in Serie gehen.

Anzeige

Die finanzielle Lage der elektronischen Medien hat sich aufgrund gestiegener Werbeumsätze zuletzt deutlich gebessert. Davon profitierte auch der private Marktführer RTL, der einen Teil seiner Erlöse wieder ins Programm steckt: Mit der 30 Millionen Euro teuren internationalen Serien-Koproduktion „The Transporter“, benannt nach dem gleichnamigen Kinofilm, beteiligte sich der Kölner Sender am bislang größten fiktionalen Vorhaben seiner Geschichte. Inhaltlich ähnlich ist der Abenteuerfilm „World Express – Atemlos durch Mexiko“ ausgelegt, der an diesem Donnerstag (20.15 Uhr) zu sehen ist.Bekannte TV-Gesichter in turbulenter Abenteuergeschichte

 
In der Geschichte, die unter dem Arbeitstitel „Das Geheimnis der Maya“ unter anderem an den antiken Fundstätten von Tulum auf der Halbinsel Yucatán in Mexiko gedreht wurde, geht es um einen Kurierdienst, der jeden Brief, jedes Paket rechtzeitig ohne Murren und Verspätung dem Empfänger zustellen will, sei die Aufgabe auch noch so prekär.
 
In den Hauptrollen des Abenteuerfilms spielen Marco Girnth und Jochen Nickel als die Kuriere David Voss sowie Philip Harmsdorf. Als ihr ominöser Auftraggeber gesellt sich Klaus J. Behrendt zum Ensemble. Sollte der Stoff ausreichend Zuschauer begeistern, dann könnte er in Serie gehen, und das an anderen Schauplätzen in der Welt.
 
Der erste Fall führt David Voss gleich in seine eigene private Vergangenheit zurück: Er trifft auf seine Ex-Freundin Corinna Achternberg (Sarah Maria Besgen), die ihn gleich mit einer deftigen Ohrfeige empfängt. Und warum? Weil er sie damals einfach hat im Regen stehen lassen.Doch Corinna hat eigentlich andere Probleme: Ihre Tochter ist entführt worden, die Täter verlangen ein Lösegeld, das den Rahmen genretypischer Beträge sprengt: Sie soll den Gangstern eine Himmelsscheibe der Maya überbringen – zusammen mit einer zweiten Scheibe, die offenbar schon im Besitz der Entführer ist, lässt sich der Code zur Entschlüsselung des gesamten medizinischen Wissens der Maya ermitteln – auch für die Pharmaindustrie von heute ein wertvoller Schatz.„Action vor atemberaubend schöner Landschaft“

 
Die Idee zum Film kam Produzent Jörg Winger von der Produktionsfirma Ufa nach vielen Jahren Arbeit an der ZDF-Krimiserie „Soko Leipzig“ bei einem Außendreh in Santo Domingo, der Hauptstadt der Dominikanischen Republik auf der Karibikinsel Hispaniola. Die Autoren setzten sich vor drei Jahren mit Winger und Hauptdarsteller Girnth zusammen und entwickelten den „World-Express“.
 
Für alle Beteiligten waren die Dreharbeiten in Mexiko eine völlig neue Erfahrung. Die mexikanische Halbinsel Yucatán bietet alles: Wildnis, zauberhafte Kolonialstädte, überwucherte Pyramidenstätten der Mayas und weiße Strände. Auch die Schauspieler ließen sich von der Umgebung beeindrucken: „Action vor atemberaubend schöner Landschaft“, sagte Schauspieler Nickel während der Dreharbeiten.
 
„Mich haben vor allem die Pyramiden von Ek Balam fasziniert“, schwärmte Kollege Girnth. „Es war ein toller Job. Aber wir alle sind an unsere Grenzen gegangen.“ Auch Sarah Maria Besgen sprach von einer sehr schönen Erfahrung, in der sie eine Reihe von Ängsten zu überwinden hatte. „Ich musste mich von einer konservativen hanseatischen Karrieristin mit Haarknoten in eine abenteuerlustige Frau verwandeln“, berichtete sie. [dpa/nn]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum