Zapp Spezial: Vorwürfe gegen den NDR: Wie geht es weiter?

3
359
NDR Fernsehen Logo; © NDR
© NDR
Anzeige

Die ARD kommt seit der Affäre um Ex-Intendantin Patricia Schlesinger nicht zur Ruhe. In immer schnellerer Taktung kommen neue Vorwürfe in die Öffentlichkeit.

Anzeige

Diese Vorwürfe betreffen auch den NDR (wie DIGITAL FERNSEHEN berichtete): Es geht um mögliche politische Einflussnahme und ein offenbar zerrüttetes Arbeitsklima im NDR Landesfunkhaus Schleswig-Holstein.

Das NDR Medienmagazin „Zapp“ berichtet in einer Sondersendung heute über die Vorwürfe, klärt, vor welchem Hintergrund sie erhoben werden und wie sie zu bewerten sind. Die Positionen der unmittelbar Betroffenen, die Reaktionen der Belegschaft sowie die Folgen für den NDR über das Landesfunkhaus in Kiel hinaus werden in Beiträgen und Interviews beleuchtet. Das NDR Fernsehen zeigt das „Zapp Spezial: Vorwürfe gegen den NDR: Wie geht es weiter?“ heute um 22.45 Uhr.

Der Unmut in der NDR-Belegschaft ist groß, berichtet Zapp

In der Ausgabe schaut „Zapp“ auch hinter die Kulissen im NDR. Der Unmut ist groß: 72 Mitarbeiter fordern in einem Brief von der Senderspitze in Schleswig-Holstein „lückenlose und transparente Aufklärung aller Vorwürfe“. „Zapp“ begleitet die hitzige Debatte in einer Redaktionsversammlung, in der sich auch NDR Intendant Joachim Knuth den Fragen der NDR Belegschaft stellt. Wie konnte es zu den Vorwürfen einer möglichen politischen Einflussnahme kommen? Wie kommt es, dass sich einige Mitarbeiter offenbar nur trauen, anonym Kritik zu üben und interne Vorgänge stattdessen an andere Medien gelangen?

Über diese Fragen spricht „Zapp“ in Interviews u. a. mit NDR-Intendant Joachim Knuth, dem NDR-Landesfunkhausdirektor Schleswig-Holstein Volker Thormählen und dem Sprecher des NDR-Reaktionsausschusses Gabor Halász.

„Zapp“ ist außerdem am 31. August bei der Regierungserklärung von Ministerpräsident Daniel Günther in Kiel dabei und spricht dort mit Journalisten und Politikern über Fragen rund um Nähe und Distanz zwischen Politik und Medien. Im Gespräch: Ralf Stegner, SPD, und Tobias Koch, CDU Fraktionsvorsitzender im Schleswig-Holsteinischen Landtag. Zudem wird „Zapp“-Moderatorin Kathrin Drehkopf mit Studiogast Olaf Steenfadt von der Initiative „Unsere Medien“ die Vorgänge einordnen.

Quelle: NDR

Bildquelle:

  • NDR-Fernsehen-Logo: © NDR
Anzeige

3 Kommentare im Forum

  1. Als würde man kritisch über das eigene Haus berichten. Naja wenn 2 Leute jetzt schon sich von ihren Aufgaben entbinden lassen wollen wird wohl schon irgendwas dran sein. Nicht ohne Grund gibt man einen Posten auf NDR SH: Politikchefin und Chefredakteur lassen Ämter ruhen - DWDL.de
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum