ZDF mit Zukunftskrimi über gealterte Gesellschaft

0
7
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Mainz – In dem Dreiteiler „2030 – Aufstand der Alten“, der ab Dienstag, 16. Januar 2007, 20.15 Uhr, ausgestrahlt wird, hat das ZDF das gesellschaftspolitisch drängende Thema in einem neu konzipierten Fernsehformat umgesetzt: der in der Zukunft spielenden Doku-Fiction.

In dem spannenden „Demographie-Krimi“ findet sich der Zuschauer in der Welt des Jahres 2030. Das in die Spielhandlung integrierte historische und aktuelle Material entstammt dem ZDF-Archiv, zur Dokumentierung der Jahre 2007 bis 2029 dient so genanntes „Fake- Archive-Material“: in die Zukunft projizierte Szenen, die auf wissenschaftlichen Studien basieren.

Entstanden ist so ein neues Fernsehformat, das weder reines Fernsehspiel noch traditionelle Dokumentation, sondern die Verbindung von beidem ist: hochwertiges Erzählfernsehen auf Grundlage recherchierter Fakten.
 
Bettina Zimmermann spielt die Journalistin Lena Bach, die im Jahr 2030 Zeugin eines Verbrechens wird: Der Rentner Sven Darow (Jürgen Schornagel) will einen Konzernmanager vor laufender Kamera zu einem Geständnis zu zwingen.
 
Doch Geiselnehmer und Geisel werden durch eine Explosion getötet. Bei der Recherche der Tathintergründe und der Rekonstruktion von Sven Darows Leben stößt die Journalistin auf unvorstellbare Machenschaften. Die weiteren Folgen werden am Donnerstag, 18. Januar, 21.00 Uhr, und am Dienstag, 23. Januar 2007, 20.15 Uhr, ausgestrahlt. [lf]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert