ZDF-Reportage über „Die Geheimnisse von Luxor“

0
15
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Mainz – ZDF-Außenpolitikchef Dietmar Ossenberg, der im kommenden Jahr wieder als Korrespondent nach Kairo zurückkehrt, hat das Tal der Könige in den vergangenen Jahren immer wieder besucht.

In seiner neuen Reportage „Die Geheimnisse von Luxor“, die das ZDF am morgigen Montag auf dem „WISO“-Sendeplatz um 19.25 Uhr ausstrahlt, geht er der Frage nach, warum das Tal der Könige noch immer Millionen Menschen anzieht. Der Ägypten-Kenner zeigt zudem diegeheimnisvolle und mystische Welt direkt neben den bekannten Touristenpfaden, die deutlich macht, dass die pharaonischen Traditionen von Luxor die Jahrtausende überdauert haben.

Um die Familie der Abdel Rassouls ranken sich viele Geschichten und Legenden, Tatsache aber ist, dass sie die berühmten Königsmumien, die sich heute im Museum in Kairo befinden, in einem Loch in unmittelbarer Nähe zum Tal der Könige gefunden hat.
 
Den Erzählungen nach hatte die berühmte Grabräuber-Dynastie aus Qurna dem BritenHoward Carter die Stelle gezeigt, an der er später das Grab von Tutenchamun fand. Nubi Abdel Rassoul, der letzte Spross der Familie, berichtet: „Noch sind nicht alle Königsgräber gefunden. Die Leute hier sind wie wahnsinnig. Sie gehen nachts in die Berge, sie kennen die Gänge und Stollen, sie graben heimlich. Viele glauben, dass Teile des Tutenchamun-Schatzes immer noch hier versteckt sind.“
 
Nubi betreibt heute ein Rasthaus direkt an der Straße, auf der täglich Tausende von Menschen Richtung Tal der Könige fahren, um die Gräber von Ramses und Tutenchamun zu besuchen. Mohammed ist ebenfalls am Tal der Könige aufgewachsen und kann pharaonische Kunstwerke täuschend echt nachmachen. Er ist außerdem ein erfolgreicher Touristikunternehmer, dem eine Dahabeya, ein historisches Zweimast-Segelschiff gehört, mit der man den Nil von Luxor bis Assuan hinauffahren kann.
 
„Hier in Luxor ist das Zentrumdes Universums“, sagt Mohammed im Brustton tiefster Überzeugung. „Von hier aus hat sich die Kultur über die ganze Welt verbreitet. Und wir sind die Nachfahren der Pharaonen, wir tragen ihr Erbe in uns und bewahren es bis heute.“
 
Dietmar Ossenberg zeigt in seiner fast 50-minütigen Reportage, wie die Menschen in den Dörfern mit und von den Touristen leben. Dass die Faszination Ägyptens weiterhin weltweit ungebrochen ist, wird eben besonders im Tal der Könige deutlich, in dem täglich Zehntausende die Pharaonengräber besuchen, so viele, dass die Königsgräber auch zeitweilig geschlossen werden müssen, weil die Wandmalereien durch die vielen Besucher Schaden erleiden. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum