ZDF setzt Kooperation mit New York Times TV fort

0
13
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Mainz – Der New Yorker ZDF-Korrespondent Uwe Kröger und der bekannte Fernseh-Regisseur Ted Bogosian von „New York Times TV“ haben die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen des US-Wahlkampfs zu werfen.

Anzeige

Mit ihrer Dokumentation „Die 100-Millionen-Dollar-Show“ am 22. September setzt das ZDF die erfolgreich angelaufene Kooperation mit „New York Times Television“ fort. Sie hat im Frühjahr 2004 mit der viel beachteten Dokumentation „Der perfekte Krieg“ begonnen. Den amerikanischen Fernsehmachern öffnen sich Türen, die vielen verschlossen bleiben. Der deutsche Zuschauer wird davon profitieren und völlig neue Einsichten gewinnen in den lauten, glitzernden Wahlkampf, der in die Präsidenten-Kür am 2. November münden wird.
 
Die Wahlparteitage, Conventions genannt, kosten die beiden großen US- Parteien mehr als hundert Millionen Dollar. George W. Bush von den Republikanern lässt sich von seinen Anhängern in New York umjubeln, John Kerry von den Demokraten in Boston. Die Fäden ziehen erfahrene Wahlkampf-Manager und gestandene Hollywood-Regisseure. Minute für Minute ist genau durchgeplant, die Reden der Kandidaten sind zensiert, die Choreographie unerbittlich streng. Die Autoren der ZDF- Dokumentation sind hautnah dabei, erleben die verschärften Sicherheitsvorkehrungen und beobachten die Fernseh-Schlacht der Kandidaten aus den sonst abgeschotteten Kommandozentralen der Wahlkampfstrategen. [lf]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert