ZDF übertragt Grundsatzurteil zur Sterbehilfe live

2
348
© obs/ZDF/Corporate Design

Am Mittwoch verkündet das Bundesverfassungsgericht ein Grundsatzurteil zur Sterbehilfe. Über die Entscheidung sendet das „ZDF spezial“ live aus Karlsruhe.

Hat jeder Mensch das Recht auf einen selbstbestimmten Tod? Und wer darf gegebenenfalls beim Sterben helfen? Diese Fragen rücken am Mittwoch, 26. Februar, 9.50 Uhr, im „ZDF spezial: Urteil zur Sterbehilfe“ in den Blick. Um 10 Uhr will das Bundesverfassungsgericht ein Grundsatzurteil zur Sterbehilfe verkünden – in Sachen geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung. Live aus dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe meldet sich Sarah Tacke, Leiterin der ZDF-Redaktion Recht und Justiz.

Es geht um das Verbot geschäftsmäßiger Sterbehilfe. Geklagt hatten schwer kranke Menschen, Ärzte und Sterbehilfevereine. Der Bundestag wollte mit dem Verbot verhindern, dass Suizidhilfe-Vereine ihre Angebote ausweiten. Bei einer zweitägigen Verhandlung im April 2019 hatten sich die Karlsruher Richter mit der Frage beschäftigt, ob und unter welchen Voraussetzungen eine Suizidbeihilfe in Deutschland zulässig sein könnte. Denn viele Patienten sagen, dass der Schmerz erträglicher werde, wenn man weiß, dass der Tod kein qualvoller sein muss und man beim Sterben nicht alleingelassen wird.

Bildquelle:

  • zdf spezial logo: obs/ZDF/Corporate Design

2 Kommentare im Forum

  1. Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts bedeutet für mich, dass es dem Menschen selbst überlassen werden soll, ob dieser sein Leben bei schwerer Krankheit eigenbestimmt und ohne Leiden beenden will, oder dieser gewillt ist, schlimmstenfalls dahinzusiechen. Nicht jeder kann sich die Reise in die Schweiz zu Organisationen wie der Dignitas leisten. Die Frage wird jetzt sein, welche Schlupflöcher die Bundesregierung suchen wird, um die Voraussetzungen so streng zu machen, dass sie geschäftsmäßige Sterbehilfe unmöglich machen.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum