ZDF widmet sich Deutschlands Rolle in der NATO

0
21
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Sicherheitsstrategen in Deutschland sehen sich Widersprüchen gegenüber: Ausrüstungsmängel bei der Bundeswehr einerseits und andererseits eine NATO, die von Deutschland mehr Einsatz fordert.

Hinzu kommt eine veränderte globale Sicherheitslage. Die ZDF-Doku „Alte Bündnisse – neue Bedrohungen: Deutschlands Rolle in der NATO und der Welt“ beleuchtet am Donnerstag um 22.15 Uhr, die deutsche und internationale Verteidigungsarchitektur und Sicherheitsstrategie.
 
Die Dokumentation von Michael Müller und Nick Golüke analysiert die deutsche und internationale Verteidigungsarchitektur und Sicherheitsstrategie – ausgehend vom deutschen Status quo: Wie ist die Bundeswehr zurzeit aufgestellt? Wie passt sie sich den neuen, weltweiten Herausforderungen an? Spart sich die Bundeswehr sicherheitspolitisch zu Tode? Was erwartet die NATO von Deutschland? Wie lassen sich nationale Strategien und NATO-Strategie zusammenbringen?

In den Augen der USA sind es die Deutschen, die leichtfertig die Zukunft einer Allianz aufs Spiel setzen. Auf drei Gipfeln in Folge hat die Bundesregierung seit 2014 den Verbündeten zugesagt, die Verteidigungsausgaben in Richtung der versprochenen zwei Prozent zu erhöhen. Die Bundesregierung aber rechnet im laufenden Jahr mit 1,35 Prozent vom Bruttoinlandprodukt.
 
Die Autoren begleiten die Very High Readiness Joint Task Force, die schnelle Eingreiftruppe der NATO, und sind bei einer NATO-Übung der deutschen, niederländischen und norwegischen Brigaden in Polen vor Ort. Russland nennt dort niemand beim Namen. Aber allen ist klar, was trainiert wird. Denn Russland hat im Kaliningrader Gebiet weiter aufgerüstet: Dort stehen Raketen vom Typ Iskander, die mit Atomsprengköpfen besetzt werden können. Und nur wenige Kilometer entfernt trainiert die Bundeswehr mit litauischen Einheiten, wie sich der baltische Staat gegen eine Invasion aus dem Osten wehren kann.
 
Im Jubiläumsjahr der 1949 gegründeten NATO schildert am Mittwoch, 11. September 2019, von 20.15 bis 22.30 Uhr der ZDFinfo-Dreiteiler „Inside NATO“, wie sich das Militärbündnis in den zurückliegenden 70 Jahren entwickelt hat. [fp]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum