ZDF zeigt Film „Mit Vollgas in die Flaute?“

2
19
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Mainz – „Mit Vollgas in die Flaute? Die Angst vor der Wirtschaftskrise“ ist ein Film von Marcus Niehaves und Andreas Weise.

Am 17. Dezember um 23.30 Uhr ist der Film beim ZDF zu sehen. Wo steht die deutsche Wirtschaft zum Jahresende? Was erwartet uns 2009? Fragen, denen ZDF-Reporter in zwei zentralen Wirtschaftsregionen nachgehen: im Raum Stuttgart und im Rhein-Main-Gebiet. An beiden Industrie-Standorten wird deutlich: Mit dem globalen Wachstum auf Pump ist es erst mal vorbei.

Am Bankenplatz Frankfurt ist zu spüren, wie sich die Finanzbranche schmerzhaft gesundschrumpft. Ein paar Kilometer weiter kämpft der Autobauer Opel ums Überleben, weil die Konzernmutter GM in Detroit fast pleite ist.
 
Auch die Premium-Hersteller Daimler und Porsche halten die Fließbänder über Weihnachten länger als sonst an. Und bei vielen Zulieferern herrscht längst das große Zittern.
 
Wie ist die Stimmung unter den Beschäftigten dieser Schlüsselbranche? Wie ist ihre Kauflaune im Weihnachtsgeschäft? Was muss geschehen, damit die Wirtschaft wieder Tritt fasst?[ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: ZDF zeigt Film "Mit Vollgas in die Flaute?" Ich muss mir an meinem Geburtstag aber nicht ansehen, wie die Welt untergeht!
  2. AW: ZDF zeigt Film "Mit Vollgas in die Flaute?" Ich denke, man sollte aufhören, alles immer so schwarz zu malen. Es müssen nur einige Kleinigkeiten geändert werden, damit sowas in Zukunft nicht mehr passiert. Vor allen Dingen muss der so überbewertete Blick auf die Börsen wesentlich unwichtiger und seltener werden und die Medien müssen aufhören, den Leuten einzureden, sie hätten kein Geld. Da finde ich einen solchen Film extrem kontraproduktiv. Ich würde mir wünschen, dass erstens die Banken weltweit scharf kontrolliert werden und zweitens speziell Aktiengesellschaften dadurch entmachtet werden, dass erstens der Handel mit Aktien wesentlich weniger lukrativ wird und zweitens diesen Firmen viel weniger die Möglichkeit gegeben wird, kurzfristig Vierteljahresbilanzen zu schönen durch Entlassungen oder ähnliches. Da gehört wieder langfristiges Denken und Verlässlichkeit hin und das muss den Managern schmackhaft gemacht oder im schlimmsten Fall aufgezwungen werden. Und der Wert eines Unternehmens sollte nicht länger durch seinen Aktienkurs sondern durch den Nennwert der Aktien bestimmt werden. Da liegt dann schon etwas mehr Aussagekraft dahinter.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum