ZDF zeigt zweiten deutschen EM-Auftritt live

8
23
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Der Auftakt ist der deutschen Fußball-Nationalmannschaft geglückt, am Donnerstag steht mit dem Spiel gegen Polen die härteste Prüfung der Vorrunde auf dem Programm. Ob der vorzeitige Sprung ins Achtelfinale der EM gelingt, sehen die Fans live im ZDF.

Anzeige

Die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich hat bisher einen Sieger: Die Fernsehsender. Zumindest was die Quoten angeht können ARD und ZDF zufrieden auf die bisherigen Partien blicken, auch wenn diese sportlich noch zu wünschen übrig lassen. Das gilt auch für die deutsche Nationalmannschaft, die ihren Auftakt zwar erfolgreich, aber mit Luft nach oben absolvierte. Im zweiten Gruppenspiel am Donnerstag gegen Polen wird sich die Elf von Bundestrainer Joachim Löw steigern müssen, soll der vorzeitige Einzug ins Achtelfinale gelingen. Das übertragende ZDF hofft neben einem sportlichen Erfolg auch auf einen Zuschauerzuspruch wie bei den Kollegen der ARD.

Mit den Polen trifft die deutsche Mannschaft auf einen alten Bekannten, denn bereits in der Qualifikation spielte der Weltmeister gegen den Nachbarn. Dort setzte es beim 0:2 in Warschau die erste Niederlage gegen Polen überhaupt, das Rückspiel konnte dank einer starken Leistung mit 3:1 gewonnen werden. Die polnische Elf wartet dabei mit vielen großen und aus der Bundesliga bekannten Namen auf, darunter Torschützenkönig Robert Lewandowski von Bayern München.
 
Ab 20 Uhr werden Oliver Welke und Oliver Kahn die Zuschauer auf die Partie gemeinsam mit den Gästen Sebastian Kehl, Bundesliga-Profi Eugen Polanski und Popstar Mark Forster auf die Partie einstimmen, ehe sich Kommentator Oliver Schmidt zum Anstoß um 21 Uhr aus dem Stade de France in Paris St. Denis melden wird.
 
Zusätzlich zeigt das ZDF auch den zweiten Auftritt der hochgehandelten Engländer, die im innerbritischen Duell um 15 Uhr in Lens auf Wales treffen und nach dem späten Remis gegen Russland unter Zugzwang stehen. Kommentator wird Béla Réthy sein. Um 18 Uhr kommt es in der deutschen Gruppe zum Duell der beiden Auftaktverlierer zwischen Nordirland und der Ukraine. Für den Verlierer des Duells dürfte das Turnier bereits gelaufen sein, aus Lyon wird Martin Schneider vom Spiel berichten. [buhl]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

8 Kommentare im Forum

  1. Ob man das noch live nennen kann, wage ich zu bezweifeln. Das ZDF sollte in seiner Sendestraße mal "aufräumen", Vodafone/Kabel Deutschland anschließend dessen HD-Mux 1:1 ins Netz einspeisen. Danach unterhalten wir uns noch einmal über die angebliche "Liveübertragung". Gruß Holz (y)
  2. spielbeginn in frankreich ist doch 21 uhr? so wie ich das lese, habe ich das gefühl, dass das signal in d erst um 22 uhr ankommt....
Alle Kommentare 8 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum