ZDFneo: Jürgen Vogel und Natalia Belitski als Corona-Pärchen

0
636
© obs/ZDFneo/Juan Sarmiento G

In Windeseile ist die neoriginal-Serie „Liebe. Jetzt!“ entstanden. Sechs Kurzgeschichten beleuchten die Liebe in Zeiten von Corona. Zusammen auftreten durften nur Schauspieler, die sich auch privat nahe sind.

Viele Filmdrehs wurden wegen der Corona-Pandemie bereits auf Eis gelegt. Doch die aktuelle Situation bietet auch Raum für ganz neue Ansätze: Und so entstand innerhalb von vier Wochen die Anthologie-Serie „Liebe. Jetzt!“ über Beziehungen in der Corona-Krise – unter Beachtung der behördlichen Corona-Regelungen. Ab Freitag, 1. Mai, 10.00 Uhr stehen die sechs Episoden in der ZDFmediathek zum Abruf bereit. ZDFneo strahlt die Serie am Sonntag, 3. Mai, 21.45 Uhr aus.

Für die Produktion agierten die Schauspielerinnen und Schauspieler größtenteils alleine am Set oder in Paarkonstellationen, die auch privat bestehen. Sie organisierten sich auch weitestgehend selbstständig: Das Produktionsteam richtete vorab die Tontechnik ein und installierte die Kameras, die aus der Ferne bedient werden konnten. Das Bildmaterial wurde dann in Echtzeit online zu den Regisseuren Pola Beck und Tom Lass übertragen, die ihre Anweisungen via Videokonferenz und Handy gaben.

In der ersten Folge, „Plötzlich Paar“, begibt sich das frischgebackene Pärchen Thorsten (Jürgen Vogel) und Jana (Natalia Belitski) bei so viel ungewohnter Nähe sogleich in Paartherapie. In der zweiten Episode „Ja, nein, vielleicht?“ kommt die Studentin Lucy (Lea Zoe Voss) ihrem Schwarm Max (Leonard Scheicher) trotz räumlicher Distanz unerwartet näher, als sie dachte. Die Episode „Der Kuss“ erzählt von den Kollegen Heiner (Sebastian Schwarz) und Aylin (Maryam Zaree), die im Homeoffice merken, wie sehr sie einander vermissen. Doch auch Heiner und seine Frau Meike (Marie Burchard) rücken in diesen besonderen Zeiten wieder enger zusammen.

In der Folge „Was sich liebt …“ nimmt sich Merle (Nina Gummich) in Quarantäne ihres renitenten Vaters (Bernhard Schütz) an und entdeckt neue Seiten an ihm und an sich selbst. Die plötzliche Einsamkeit führt in der Episode „Nachtschwärmer“ bei der extrovertierten Lena (Isabel Thierauch) zu ungewöhnlichen Online-Begegnungen. Ihre virtuellen Bekanntschaften mit Steuerbeamtin Katharina (Kara Schröder) und einem Online-Priester (Mehmet Atesçi) öffnen ihr die Augen für die wichtigen Momente im Leben. Und Folge sechs, „Ain’t no sunshine …“, erzählt von dem frisch getrennten Paar Tom (Aleksandar Jovanovic) und Bella (Clelia Sarto), das wegen des Corona-Lockdowns weiterhin zusammenleben muss. Zwischen Streitigkeiten und gepackten Kisten entdecken die beiden verloren geglaubte Gemeinsamkeiten wieder.

Bildquelle:

  • Liebe Jetzt: ZDFneo

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum