„ZDFzeit“: Doku zeigt royale Fehltritte

2
99
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

So sehr es Adelshäuser auch versuchen zu vertuschen: Auch bei den Royals gibt es Skandale. Die „ZDFzeit“-Doku „Royale Skandale – Lügen, Laster, Leidenschaften“ zeigt Seitensprünge, Korruptionen und Co.

Anzeige

In „Royale Skandale – Lügen, Laster, Leidenschaften“ geht es um Machenschaften, die hinter verschlossener Königstür passieren. Denn auch den Royals passieren Fehltritte. Diese zeigt die „ZDFzeit“-Doku am 4. September um 20.15 Uhr.

So geht es beispielsweise um die wiederaufgeflammte Affäre des ehemaligen Königs Juan Carlos, die derzeit durch die Medien geht. Die langjährige Freundin von Juan Carlos bezichtigt ihn außerdem auf aufgetauchten Tonbändern, Steuergelder in Millionenhöhe gewaschen zu haben. Was ist dran an den Vorwürfen?
 
Intrigen und Seitensprünge zählen auch zu der Vergangenheit des niederländischen Königshauses. Die Ehe von Königin Juliana und dem deutschen Prinz Bernhard gipfelte 1956 in einer Staatskrise. Natürlich ist auch die royale Hochzeit des Jahres Thema. Prinz Harry hat im Mai Meghan Markle geheiratet. Auch ihre Familie wurde nicht von Skandalen verschont. Der Familienstreit zwischen Meghans Vater und den Halbgeschwister kursierte wochenlang in den Medien.
 
Aber die „ZDFzeit“-Doku geht auch noch weiter in die Vergangenheit, ins 19. Jahrhundert. Denn auch damals leisteten sich die Adligen Fehltritte. Welche das waren, erfahren „ZDFzeit“-Zuschauer am 4. September um 20.15 Uhr in „Royale Skandale – Lügen, Laster, Leidenschaften“. [PMa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

2 Kommentare im Forum

  1. Tja, aber sie sind Teil des Berieselungsprogramms des ZDF. Die immer gleichen "Royal" Geschichten werden neu verpackt und als "Doku" verkauft, obwohl das meistens nur kitschige Lobeshymnen sind. Da braucht man oft nur 10min zuschauen, die meisten Texte gehen so " Frau XY geht in ihrer Rolle total auf, seit sie YZ geheiratet hat". Oder " Die oder Der sind zur tollen Identifikationsfigur geworden" Null kritischer Abstand, rein kitschige Kollagen - letztlich Friseurkitschmagazine fürs Fernsehen. Mit öffentlich-rechtlicher Qualität hat das nix zu tun, aber den Anspruch hat das ZDF für die Zeit vor 22 Uhr längst aufgegeben. Entweder Krimiberieselung, Royalberieselung oder Liebesroman Kitsch. Was anderes bringen die mit wenigen Ausnahmen kaum noch.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum