007 rettet wieder die Welt – Verträge für neuen Bond-Film

28
8
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Es ist amtlich: Der nächste Bond-Film wird kommen. Metro-Goldwyn-Mayer und Sony Pictures haben einen Vertrag für das 23. Abenteuer des englischen Superspions unterzeichnet und bringen den britischen Agenten wieder auf die Leinwand.

Die beiden Filmgesellschaften gaben den Vertragsabschluss am Mittwoch (Ortszeit) in Los Angeles bekannt und beendeten damit die monatelangen Spekulationen, ob Bond noch eine Zukunft habe. Der neue Film soll in gut eineinhalb Jahren in die Kinos kommen. Einen Starttermin gibt es schon: 9. November 2012 – vier Jahre nach dem letzten „Bond: Ein Quantum Trost“. Sony und MGM, das am Bankrott vorbeigeschrammt war, haben auch gleich die Finanzierung vereinbart.

Einen endgültigen Namen habe der Bond Nummer 23 noch nicht, hieß es heute. Das überrascht,nachdem im Januar bereits „Blood Stone“ als Titel vemreldet worden war (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Fest steht jedenfalls: Den britischen Agenten James Bond wird aber wieder Daniel Craig spielen. Es ist der dritte 007-Film für ihn.
 
Craig ist schon der sechste Bond, aber nach Roger Moore erst der zweite Engländer in der englischsten aller Rollen. Die Regie soll ebenfalls ein Engländer führen: Sam Mendes, der mit „American Beauty“ und „Road to Perdition“ bekannt geworden war. Auch diese Information war schon zu Jahresbeginn durchgesickert. [dpa/js]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

28 Kommentare im Forum

  1. AW: 007 rettet wieder die Welt - Verträge für neuen Bond-Film Na endlich! Hoffentlich geht es mit MGM wieder aufwärts!
  2. AW: 007 rettet wieder die Welt - Verträge für neuen Bond-Film Juhu! Hoffentlich wird dieser wieder besser als "Ein Quatum Trost".
  3. AW: 007 rettet wieder die Welt - Verträge für neuen Bond-Film Es wäre schon ein Fortschritt, wenn man auf diese ätzende Schnitttechnik wie bei "Quantum" verzichtet.
Alle Kommentare 28 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum